Räumliches 3D mit künftigen Nvidia-Treibern

Räumliche Darstellung mit einfacher Farbfilterbrille

Nvidia will ab Sommer 2008 mithilfe eines Treiber-Updates Besitzern von GeForce-Grafikkarten die Möglichkeit anbieten, in Computerspielen auf Wunsch in einem räumlichen 3D-Modus anzutreten. Größte Herausforderung: Wie bewegt man Spieler zum Tragen von sonnenbrillenähnlichen Augengläsern?

Artikel veröffentlicht am ,

Einfach den neuen Treiber installieren und schon können User in allen Spielen, die 3D und Polygone verwenden, auf Wunsch den Eindruck von räumlichem 3D erleben - laut Nvidia funktioniert das auf jedem Monitor und mit jedem PC. Einzige Voraussetzungen sind eine einigermaßen aktuelle Grafikkarte mit GeForce-Grafikchip des Herstellers und eine spezielle 3D-Brille - denn der räumliche Eindruck entsteht, wie in den schon länger bekannten Verfahren etwa aus "dreidimensionalen" Kirmeskinos, durch zwei leicht versetzte Bilder, die spezielle Filter für das linke und das rechte Auge auseinander sortieren.

Stellenmarkt
  1. Fullstack Software Engineer (m/w/d)
    Fiducia & GAD IT AG, München
  2. Informatikerin oder Informatiker (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Stuttgart
Detailsuche

Es werden also nicht abwechselnd Bilder für beide Augen gerendert, sondern gleichzeitig zwei Bilder berechnet, eingefärbt und verschoben übereinander geblendet - was darauf schließen lässt, dass die entsprechende Grafikkarte mehr zu tun bekommt als bei Shutter-Brillen. Unterstützung für selbige war vor einigen Jahren ein Thema bei Grafiktreibern, allerdings konnten sich Shutter-Brillen nicht durchsetzen, weniger weil sie aufgrund ihre einfachen LCD-Sichtfilter Energie brauchen, sondern weil sie zu einer Halbierung der Bildwiederholrate führen und das Bild damit beginnt zu flimmern.

Laut Nvidia ändert sich durch die neue Treiberfunktion für Spieleentwickler nichts. Sie produzieren ihre Titel wie bislang, die eigentliche Arbeit übernimmt der Treiber gemeinsam mit der Grafikkarte.

Ob das System mehr als eine Randnotiz im kommenden Sommerloch bleiben wird, ist fraglich: Zum einen müssten Nvidia oder Partner die 3D-Brillen breit in den Handel bringen und sie optisch ansprechend gestalten. Zum anderen hat vermutlich kein Spieler Lust, seine Nächte mit dunklen Augengläsern vor dem Bildschirm zu verbringen. Wer ähnliche 3D-Techniken beispielsweise auf Messen erlebt, schon privat mit räumlicher Darstellung bei Spielen experimentiert hat und vielleicht auch schon damit gekämpft hat, eine einfache 3D-Brille über seine reguläre Brille zu stülpen, dürfte Nvidias Ankündigung deshalb nicht sonderlich spektakulär finden.

Die Zukunft liegt deshalb wohl eher in "echten" 3D-Displays, die ohne spezielle Brillen auskommen, aber noch nicht den Weg in den Massenmarkt gefunden haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

BG.. 21. Sep 2009

kt

Lightkey 16. Mai 2008

Und ioquake3 auch: http://ioquake3.org/2008/05/04/stereoscopic-viewing-in-ioquake3/

muab 07. Mai 2008

ich hoffe, du gründest nie eine ag >)

Lino 04. Mai 2008

Das ging schon. Das Problem ist das eine Shutterbirlle die Sichtbare Bildwiederholrate...

Xonicat 03. Mai 2008

Hallo, ich frage mich ob vom neuen 3D Treiber auch neue Technologieen wie vom Philips...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /