Abo
  • IT-Karriere:

Interview: "Schnellstraße" für Patenterteilungen

EPA und USPTO vereinbaren engere Zusammenarbeit

Das Europäische Patentamt (EPA, engl. EPO) und das US-amerikanische Patentamt (USPTO) haben einen Pilotversuch zur beschleunigten Bearbeitung von Patentanmeldungen beschlossen. Genannt "Patent Prosecution Highway" (PPH), soll die Initiative die Patentämter bei der parallelen Anmeldung von europäischen und amerikanischen Patenten entlasten.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Pressemitteilung des EPA vom 28. April 2008 heißt es zur neuen Initiative: "Die Patent-Erteilungsschnellstraße wird die in beiden Patentämtern bereits vorhandenen Verfahren zur beschleunigten Bearbeitung von Patenanmeldungen verstärken und es Patentanmeldern auf diese Weise ermöglichen, korrespondierende Patente schneller und effizienter zu bekommen. Zugleich ermöglicht [die Initiative] beiden Ämtern, wechselseitig von der Arbeit des jeweils anderen Amtes zu profitieren und so doppelte Arbeit zu reduzieren. Im Gegenzug wird die Initiative die Arbeitslast bei der Begutachtung von Patentanmeldungen reduzieren und die Qualität der Patente erhöhen."

Jon Dudas, Leiter des USPTO, und Alison Brimelow, Leiterin des EPA, begrüßten die jetzt vereinbarte Initiative und verwiesen auf die Notwendigkeit solcher Maßnahmen, um angesichts des Rückstaus bei beiden Patentämtern, so Brimelow, "den Kopf über Wasser behalten" zu können.

Golem.de hat beim EPA nachgefragt, was genau es mit der verkündeten Zusammenarbeit auf sich hat.

Interview: "Schnellstraße" für Patenterteilungen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 43,99€
  4. (-79%) 12,50€

Linguist 08. Mai 2008

Sollte das wahr sein, kann ich Dir nur empfehlen, weiterhin alles zu hinterfragen, was...

lulula 05. Mai 2008

Wieso kein Nachbohren? Er hat doch 10 mal nachgehakt, ob denn jetzt amerikanischer...

blagf 01. Mai 2008

Genau, wenn sich der Chinesische Staat in einem gesundem Umfang daran beteiligen würde...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /