Abo
  • Services:

Interview: "Schnellstraße" für Patenterteilungen

Golem.de: Besteht nicht die Gefahr, dass die von Fachleuten immer wieder scharf kritisierte, laxe Patentprüfung des USPTO nach Europa exportiert wird?

Stellenmarkt
  1. Staufenbiel Institut, Köln
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt, Nürnberg

EPA: Diese Gefahr besteht nicht, da der PPH nicht die Verfahrensschritte im EPA aufhebt oder gar die EPA-Prüfer zur Übernahme der US-Ergebnisse verpflichtet. Europäische Patente können nur nach dem europäischen Verfahren und dessen Standards erteilt werden.

Golem.de: In den USA lassen sich ja auch Erfindungen patentieren, die in Europa bisher nicht patentierbar sind. Könnte durch die geplante Zusammenarbeit die Menge der in Europa patentierbaren Erfindungen ausgeweitet werden?

EPA: Davon ist nicht auszugehen, denn der PPH ist ja für niemanden verpflichtend noch verändert er das materielle Patentrecht oder gar den Instanzenzug vor dem EPA und dessen Bedeutung für die Entwicklung der Patentpraxis.

Golem.de: Besonders umstritten sind in Europa so genannte "Software-Patente", oder "Patente auf computerimplementierte Erfindungen". Diese werden in den USA häufiger erteilt als vom EPA. Rechnen Sie damit, dass in Zukunft das EPA auf Grund der geplanten Zusammenarbeit mehr "Software-Patente" erteilen wird?

EPA: Der PPH hat keinen Einfluss auf das materielle Patentrecht. Eine Software-Patentierung nach US-Vorbild ist auch über die PPH-Hintertür nicht zu erwarten, denn der PPH verändert nicht die Rechtsgrundlage des EPA. [von Robert A. Gehring]

 Interview: "Schnellstraße" für Patenterteilungen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€

Linguist 08. Mai 2008

Sollte das wahr sein, kann ich Dir nur empfehlen, weiterhin alles zu hinterfragen, was...

lulula 05. Mai 2008

Wieso kein Nachbohren? Er hat doch 10 mal nachgehakt, ob denn jetzt amerikanischer...

blagf 01. Mai 2008

Genau, wenn sich der Chinesische Staat in einem gesundem Umfang daran beteiligen würde...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /