Abo
  • Services:

15 Jahre WWW: Von Browsern und Bremsern

Um den Internet Explorer 6 verschwinden und dem Webdesigner freie Hand zu lassen, sind viele verschiedene Bedingungen zu erfüllen. Viele ganz normale Nutzer, die sich während der Blütezeit des Internet Explorer 6 einen Rechner anschafften, haben eigentlich kein Interesse daran, sich mit der Maschine zu beschäftigen, vor der sie sitzen. Obendrein ist der Rechner für die meisten Aufgaben noch immer schnell genug. Ausgerechnet das von einigen wenig geliebte Flash-Format und sicher auch Silverlight könnten hier Abhilfe schaffen. Mit einem alten Rechner macht das Besuchen von Webseiten, die von diesen multimedialen Techniken ausgiebig Gebrauch machen, keinen Spaß.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Auch im Firmenumfeld wird vielen Nutzern der Internet Explorer 6 noch immer ohne Alternative vorgesetzt. Interne Werkzeuge arbeiten manchmal nur mit dieser Version des Internet Explorer zusammen und so ist ein Wechsel auf den IE7 nicht immer möglich, da dieser den Vorgänger komplett ersetzt. Das gilt auch für die erste Beta des IE8. Wird noch Windows 2000 eingesetzt, gibt es ohnehin keine Möglichkeit, auf eine neue Version von Microsofts Browser umzusteigen. Die Installation anderer Browser lässt mancher Administrator nicht zu, erhöht dies doch den Wartungsaufwand des Netzes. Und so ist hier und da an "modernes" Webdesign nicht zu denken.

Dabei sind die hier diskutierten Webtechnologien so neu eigentlich nicht. CSS hat erst vor anderthalb Jahren seinen 10. Geburtstag gefeiert und die letzte HTML-Ausgabe 4.01 wird kommendes Jahr auch schon zehn Jahre alt. Im Internet ist das eigentlich eine halbe Ewigkeit. "Modern" sind viele Standards nur deshalb, weil sie erst seit kurzem tatsächlich einsetzbar sind, ohne dass sich der Entwickler unverhältnismäßig viel Arbeit machen muss, und natürlich auch, weil weder HTML noch CSS in einer hohen Geschwindigkeit weiterentwickelt werden. Weder HTML 5 noch CSS3 stehen vor einer Verabschiedung. Wegen des Konsensprinzips bei der Entwicklung der Standards beim World Wide Web Consortium wird sich daran in den kommenden Jahren auch nicht viel ändern.

 15 Jahre WWW: Von Browsern und Bremsern15 Jahre WWW: Von Browsern und Bremsern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

nf1n1ty 05. Mai 2008

Forward-back-forward-back-forward-back-... Macht Spaß ;)

Stephen 05. Mai 2008

Ausgezeichneter Artikel, alles wichtige enthalten und fachlich korrekt. Vielen Dank...

ich und ich 04. Mai 2008

Länger keine Konsole mehr gesehen? Ich habe nun 10 Monate eine PS3 und auch da ändert...

Marktanteile 03. Mai 2008

Richtig. Genau diese Gruppe benutzt heute noch den vorinstallierten Browser, sei es IE6...

Nomanalive 03. Mai 2008

um leuten mal ein Argument zuklauen: mittelständische Unternehmen können sich nicht alle...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /