Abo
  • Services:

15 Jahre WWW: Von Browsern und Bremsern

Um den Internet Explorer 6 verschwinden und dem Webdesigner freie Hand zu lassen, sind viele verschiedene Bedingungen zu erfüllen. Viele ganz normale Nutzer, die sich während der Blütezeit des Internet Explorer 6 einen Rechner anschafften, haben eigentlich kein Interesse daran, sich mit der Maschine zu beschäftigen, vor der sie sitzen. Obendrein ist der Rechner für die meisten Aufgaben noch immer schnell genug. Ausgerechnet das von einigen wenig geliebte Flash-Format und sicher auch Silverlight könnten hier Abhilfe schaffen. Mit einem alten Rechner macht das Besuchen von Webseiten, die von diesen multimedialen Techniken ausgiebig Gebrauch machen, keinen Spaß.

Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Forever Digital GmbH, Hamburg

Auch im Firmenumfeld wird vielen Nutzern der Internet Explorer 6 noch immer ohne Alternative vorgesetzt. Interne Werkzeuge arbeiten manchmal nur mit dieser Version des Internet Explorer zusammen und so ist ein Wechsel auf den IE7 nicht immer möglich, da dieser den Vorgänger komplett ersetzt. Das gilt auch für die erste Beta des IE8. Wird noch Windows 2000 eingesetzt, gibt es ohnehin keine Möglichkeit, auf eine neue Version von Microsofts Browser umzusteigen. Die Installation anderer Browser lässt mancher Administrator nicht zu, erhöht dies doch den Wartungsaufwand des Netzes. Und so ist hier und da an "modernes" Webdesign nicht zu denken.

Dabei sind die hier diskutierten Webtechnologien so neu eigentlich nicht. CSS hat erst vor anderthalb Jahren seinen 10. Geburtstag gefeiert und die letzte HTML-Ausgabe 4.01 wird kommendes Jahr auch schon zehn Jahre alt. Im Internet ist das eigentlich eine halbe Ewigkeit. "Modern" sind viele Standards nur deshalb, weil sie erst seit kurzem tatsächlich einsetzbar sind, ohne dass sich der Entwickler unverhältnismäßig viel Arbeit machen muss, und natürlich auch, weil weder HTML noch CSS in einer hohen Geschwindigkeit weiterentwickelt werden. Weder HTML 5 noch CSS3 stehen vor einer Verabschiedung. Wegen des Konsensprinzips bei der Entwicklung der Standards beim World Wide Web Consortium wird sich daran in den kommenden Jahren auch nicht viel ändern.

 15 Jahre WWW: Von Browsern und Bremsern15 Jahre WWW: Von Browsern und Bremsern 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. für 147,99€ statt 259,94€

nf1n1ty 05. Mai 2008

Forward-back-forward-back-forward-back-... Macht Spaß ;)

Stephen 05. Mai 2008

Ausgezeichneter Artikel, alles wichtige enthalten und fachlich korrekt. Vielen Dank...

ich und ich 04. Mai 2008

Länger keine Konsole mehr gesehen? Ich habe nun 10 Monate eine PS3 und auch da ändert...

Marktanteile 03. Mai 2008

Richtig. Genau diese Gruppe benutzt heute noch den vorinstallierten Browser, sei es IE6...

Nomanalive 03. Mai 2008

um leuten mal ein Argument zuklauen: mittelständische Unternehmen können sich nicht alle...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /