• IT-Karriere:
  • Services:

3Com ernennt neuen CEO - in China

Robert Mao wird seinen Sitz bei 3Com-Joint Venture H3C in China haben

Der amerikanischen Netzwerkausrüster 3Com hat einen neuen CEO ernannt. Statt Edgar Masri wird in Zukunft Robert Mao die Geschicke des Unternehmens lenken. Mao war bereits von 2006 bis 2007 ein halbes Jahr lang Executive Vice President, Corporate Development bei 3Com und gehört dem Aufsichtsrat des Unternehmens an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Verpflichtung Maos unterstreicht 3Com die Bedeutung des chinesischen Marktes für das Unternehmen. Dafür bringt Mao das nötige Knowhow mit: Er spricht fließend Mandarin und Englisch, verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der IT- und Telekommunikationsbranche sowie über weitreichende Geschäftskenntisse in Asien. Unter anderem leitete Mao von 1997 bis 2006 das China-Geschäft des Netzausrüsters Nortel. "Bob bringt ein Reihe von Kompetenzen mit, die hervorragend in die gegenwärtigen geschäftlichen Bedürfnisse von 3Com passen", begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende Eric Benhamou die Verpflichtung Maos.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Horb am Neckar
  2. Acsys Lasertechnik GmbH, Mittweida

Maos Schreibtisch steht jedoch nicht in 3Coms Hauptsitz in Marlborough im US-Bundesstaat Massachusetts. Stattdessen wird er bei H3C angesiedelt sein. H3C ist ein Joint Venture von 3Com und dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei mit Sitz im chinesischen Hangzhou.

Der US-Regierung dürfte diese Wendung kaum gefallen: Sie untersagte kürzlich den Verkauf von 3Com an das amerikanische Investment-Unternehmen Bain Capital und Huawei. Grund des Verbotes waren Sicherheitsbedenken: Die 3Com-Tochter TippingPoint liefert Computersicherheitsysteme an das US-Verteidigungsministerium. Auch das Angebot seitens 3Com, TippingPoint zu verkaufen, konnte die Offiziellen nicht umstimmen.

Die US-Regierung fürchtete, dass China so Einfluss auf die Sicherheitssysteme bekommen könnte. Sie machte das chinesische Militär 2007 für einen Einbruch in das Computersystem des Pentagon verantwortlich. Huawei-Gründer Ren Zhengfei, dem gute Kontakte zur Regierung in Peking nachgesagt werden, ist ein ehemaliger Offizier der chinesischen Volksbefreiungsarmee.

Neben Mao verzeichnet 3Com noch einen zweiten Neuzugang an der Unternehmensspitze: Ronald Sege wird Chief Operating Officer. Sege kommt vom Funknetz-Anbieter Tropos, wo er als CEO fungierte. Er hatte schon zwischen 1989 und 1998 bei 3Com gearbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  2. ab 2.174€

Markus Jakobsen 01. Mai 2008

das DOD Probleme hatte dem Verkauf nach China zu zustimmen.


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /