Abo
  • Services:
Anzeige

500 protestieren gegen Personalabbau bei Ericsson Backnang

Konzernleitung: "Jüngste Aktionen ändern nichts an der Entscheidung"

Gestern gab es erneut Proteste gegen den geplanten Personalabbau am Ericsson-Standort in Backnang, einer Stadt im Baden-württembergischen Rems-Murr-Kreis. Die dortige Forschungsabteilung mit 265 Mitarbeitern will Ericsson schließen. Auch die Software-Entwicklung mit 70 Mitarbeitern sowie weitere Abteilungen stehen auf der Kippe. Insgesamt seien 400 Arbeitsplätze gefährdet, so der Betriebsrat.

Die Proteste von 500 Personen mit Kundgebung und Kulturprogramm fanden in Anschluss an eine Betriebsversammlung statt. Für Musikeinlagen sorgte die Schülerband "By the way" und eine Schalmeien-Kapelle aus Schwäbisch Hall.

Anzeige

Die Geschäftsleitung habe nach der "Salamitaktik" Arbeitsplätze vernichtet, die Ausbildung geschlossen, unter Tarif gezahlt, die Arbeitszeit verlängert, und jetzt "wollen sie uns unsere Lebensperspektive nehmen", heißt es in einem aktuellen Flugblatt der IG Metall.

"Wir sind hier, weil wir Perspektiven brauchen und diese von Ericsson einfordern", so Betriebsratschef Rolf Lohrmann. "Wir fordern die Konzernleitung auf, ihre selbst gewählten Ethikrichtlinien anzuwenden."

Anne Rieger, 2. IG-Metall-Bevollmächtigte für Rems-Murr, mahnte Respekt vor den Beschäftigten an. Nach Monaten des Protestes schlage der Mut bei manchen in Verzweiflung um. Rieger orientierte auf einen Sozialtarifvertrag mit fünf Jahren Qualifizierung, eine Abfindung von drei Monatsgehältern pro Beschäftigungsjahr und einem sozialen Ausgleich bis zum Eintritt in die Rente.

Wie Ericsson Deutschland-Sprecher Lars Bayer gegenüber Golem.de erklärte, änderten auch die "jüngsten Aktionen nichts an der Entscheidung". Es liefen noch keine Verhandlungen mit dem Betriebsrat, die Geschäftsleitung wolle diese aber in Kürze aufnehmen, erklärte er. Auch die Zahl von 400 gefährdeten Arbeitsplätzen wollte Bayer noch nicht bestätigen, da eine Entscheidung über das Schicksal von circa 70 Entwicklern noch ausstünde.


eye home zur Startseite
einAhnungsloser 01. Mai 2008

also wow, soviele "hardcore" Rechtschreibfehler hab ich schon lange nicht mehr...

Trommler 01. Mai 2008

Seht es ein... wenn wir diese Jobkillerfirmen boykottieren wollen, können wir bald gar...

forschungszentrum 01. Mai 2008

meinst du, andere Länder haben keine Forschungsabteilung oder gar qualifizierte...

fragezeichen 01. Mai 2008

wer ist mit "ihn" gemeint =)

ha ha........... 01. Mai 2008

endlich mal wieder faules deutsches pack auf die strasse geworfen... WEITER SO...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  3. Bosch Service Solutions Leipzig GmbH, Leipzig
  4. Information Factory Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  2. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  4. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  5. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  6. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  7. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  8. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  9. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  10. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Das Wichtigste an "Demokratie"

    teenriot* | 15:21

  2. Re: Feminist != gleichberechtigung

    Clown | 15:20

  3. Re: Kleinerer Akku?

    PiranhA | 15:20

  4. Re: Es ist verdammt nochmal ein technisches...

    SirFartALot | 15:19

  5. Re: Gefahr von weiterer Zerlegung?

    M.P. | 15:18


  1. 14:55

  2. 14:13

  3. 13:27

  4. 13:18

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:46

  8. 11:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel