Abo
  • IT-Karriere:

Angetestet: Archos Mediaplayer 605 wifi mit GPS-Funktion

GPS-Erweiterung als Zubehör verfügbar

Mit einer Windschutzscheibenhalterung lässt sich Archos' Mediaplayer "605 Wifi" zum Navigationssystem aufrüsten. Der GPS-Empfänger steckt direkt in der Halterung. Zudem hat Archos mit TV+ als weiteres Zubehör einen Festplattenrekorder mit integriertem WLAN vorgestellt, der Fernsehsendungen oder auf der Festplatte gespeicherte Filme per Streaming überträgt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Archos 605 wifi mit GPS
Archos 605 wifi mit GPS
Wer den bisherigen Archos 605 wifi zum Navigationssystem aufrüsten will, kann die Windschutzscheibenhalterung dazukaufen. Der GPS-Fuß kostet 99,99 Euro. Sobald der Player daran angedockt ist, sucht er nach einem GPS-Signal und kann den Weg weisen. Über einen Line-out-Ausgang im Fuß lässt sich das GPS-System mit den Lautsprechern des Autoradios koppeln. Für 399,99 Euro erhält der Kunde das 605 wifi mit 30 GByte Festplattenkapazität und die GPS-Halterung zusammen im Paket. Beide Varianten sollen Ende Mai 2008 in den Handel kommen.

Inhalt:
  1. Angetestet: Archos Mediaplayer 605 wifi mit GPS-Funktion
  2. Angetestet: Archos Mediaplayer 605 wifi mit GPS-Funktion

Das 605 Wifi verfügt über einen 4,3 Zoll großen Touchscreen mit 800 x 480 Pixeln Auflösung bei 16,7 Millionen Farben. Die Darstellungsqualität wirkt leider ein wenig flau, wie ein Kurztest zeigte. Die Schrift der Straßennamen erscheint verschmiert - trotz Detailtreue aufgrund der hohen Auflösung. Die Stimme des Navigationssystems klingt lustlos und stellenweise schrill, ein Wechsel der Stimme ist im Auslieferungszustand nicht vorgesehen. Immerhin beherrscht das Navigationssystem die wichtigen aktuellen Funktionen: eine TMC-Wurfantenne lässt sich anschließen, meldet Staus und gibt Tipps zur Umfahrung, es lässt sich eine alternative Route planen bzw. die Reiseroute im Demomodus anzeigen oder es können interessante Orte (POI) aus einer Datenbank gesucht werden.

Archos 605 wifi mit GPS
Archos 605 wifi mit GPS
Das System zeigt sehr schön die reale Beschilderung an Autobahnen und Schnellstraßen, das dient der leichteren Orientierung. Anders als bei den TomTom-Geräten stehen dabei alle Informationen eines Schildes auf der Ansicht. Gelungen ist auch der Fahrspurassistent, der beim Einordnen in die richtige Spur hilft. Die Karten kommen von TeleAtlas, das Gerät bietet Karten von 22 europäischen Ländern an. Der Akku soll 4 Stunden ohne Strom auskommen, bevor er wieder geladen werden muss.

Daneben lässt sich das Gerät als Audio- und Videoplayer nutzen. Der Musikplayer gibt Songs im Format MP3, AAC oder WMA wieder, Videos werden in den Formaten MPEG2, MPEG4, WMV und H.264 abgespielt. Je nach Bedarf gibt es den Player ohne GPS mit einer Kapazität von 4 GByte, 30 GByte, 80 GByte und 160 GByte. Die 4-GByte-Variante gibt es für 229,99 Euro, mit 30 GByte sind 299,99 Euro fällig, 80 GByte kosten 349,99 Euro und 399,99 Euro muss man für die 160-GByte-Ausführung auf den Tisch legen.

Angetestet: Archos Mediaplayer 605 wifi mit GPS-Funktion 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 0,49€
  3. (-67%) 3,30€

Pylorus 19. Jul 2008

Moin, von mir ein kleines Feedback zum Archos 605 GPS 160GB. Den Multimediaplayer habe...

nate 05. Mai 2008

In erster Linie braucht Vorbis eine ganze Ecke mehr RAM, der Rechenzeitbedarf ist in...

MxH 01. Mai 2008

nuja hässlich is der ipod auch :p und den gibts auch mit 2,5" hdd nur hat der archos...

MxH 01. Mai 2008

keine ahnung benutze photoshop cs 3 :) bin aber auch profi :p

einschlafen 01. Mai 2008

laaangggweiilligg...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /