Abo
  • Services:

HomeGrid - bessere Heimvernetzung über bestehende Kabel

Industrieforum entwickelt Standard für Koaxial-, Telefon- und Stromkabel

Infineon, Intel, Panasonic und Texas Instruments haben das HomeGrid Forum ins Leben gerufen, das einen weltweiten Standard für die Multimedia-Heimvernetzung über Koaxialkabel, Telefonleitungen und Stromleitungen entwickeln und etablieren soll. Dabei soll der Transport beispielsweise von Filmen, Musik und Bildern unabhängig von der zum Datentransport umfunktionierten bestehenden heimischen Verkabelung ermöglicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Industriekonsortium will dazu ein vereinheitlichtes MAC- und PHY-Protokoll nutzen, HomeGrid-fähige Geräte zertifizieren und als Interessenvertretung von Elektronik- und PC-Herstellern, Serviceprovidern und anderen Vernetzungsunternehmen mit der ITU-T G.hn Working Group zusammenarbeiten. Die ITU-T ist eine Standardisierungseinrichtung der International Telecommunication Union, die weltweit gültige Telekommunikationsstandards festlegt. Die Arbeit der ITU wird durch eine "ITU-T G.hn Contributors"-Arbeitsgruppe unterstützt, dazu gibt es eine Gruppe, die auf Einhaltung des Standards und die Gerätekompatibiltät achtet, sowie eine Vermarktungsgruppe, die HomeGrid-zertifizierte Produkte weltweit bewirbt.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit einer einzelnen, vereinheitlichten Technik für Multimedia-Netzwerke über Stromkabel, Koaxialkabel und Telefonleitungen hoffen die Beteiligten die Vernetzung von Geräten untereinander in Wohnungen deutlich vereinfachen zu können. Zumindest könnte sie die Verbreitung von netzwerkfähigen Heimunterhaltungsgeräten vorantreiben, zumindest dort, wo Ethernet-Kabel noch nicht liegen und ein WLAN vor Probleme gestellt wird.

HomeGrid könnte zudem der Fragmentierung des Marktes entgegenwirken - was dem HomePlug-Konsortium nicht gelang. So sind beispielsweise Powerline-Adapter zur Verlängerung des heimischen Ethernet über die Stromleitung nicht notwendigerweise kompatibel zueinander, abhängig davon, ob ein HomePlug-AV-fähiger Chipsatz zum Einsatz kommt oder ein dazu inkompatibler vom spanischen Chiphersteller "Design of Systems on Silicon" (DS2).

Von den elf Gründungsmitgliedern des HomeGrid Forum sitzen Infineon, Intel, Panasonic und Texas Instruments im Aufsichtsrat. Panasonic ist sowohl Unterhaltungselektronik-, Notebook- als auch Powerline-Adapter-Hersteller und verbindet damit drei wichtige Positionen. Vier Gründungsmitglieder - Aware, DS2, Gigle Semiconductor und Pulse~LINK - werden den HomeGrid-Standard bewerben, während Ikanos Communications, Sigma Designs und Westell zu den unterstützenden Unternehmen zählen.

Weitere Mitglieder werden bereits gesucht - vor allem, um einflussreiche Chiphersteller, Unterhaltungselektronik-Hersteller, PC-Anbieter und Dienstanbieter geht es dabei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 13,49€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Technikfreak 30. Apr 2008

Die Vorstufe zu HomeMatrix ist das HomeGrid. Danach will man unser Bewusstsein direkt ans...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /