Abo
  • Services:

Erste Vorschau auf KDE 4.1 veröffentlicht

Portierungen sind noch nicht fertig

Im Juli 2008 soll mit KDE 4.1 die erste Version des neuen Unix- und Linux-Desktops erscheinen, die auch für Endnutzer gedacht ist. Eine erste Alpha-Version gibt nun einen Ausblick und enthält neben dem PIM-Framework Akonadi auch den neuen Videoplayer Dragon.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

KDE 4.1 Alpha 1
KDE 4.1 Alpha 1
KDE 4.0 war für Entwickler bestimmt, KDE 4.1 hingegen soll auch Endanwender ansprechen. Die nun veröffentlichte Alpha-Version setzt bereits auf die GUI-Bibliothek Qt 4.4, weshalb beispielsweise das SVG-Rendering schneller sein soll. Außerdem bringt Qt neue Funktionen bei der Positionierung der Widgets. Da hieran aber noch kräftig programmiert wird, warnen die Entwickler vor Instabilitäten insbesondere im Plasma-Bereich.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin

Enthalten ist nun das Akonadi-Framework, das für die Kontaktverwaltung relevant ist. Letztlich soll es Daten wie Kontakte und den Zugriff auf Quellen wie IMAP-Server bewerkstelligen und diese Informationen Anwendungen zur Verfügung stellen. Dabei liest und schreibt Aknoadi asynchron, woraus sich zwei Vorteile ergeben: Während des Datenzugriffs wird das jeweilige Programm nicht blockiert und der Benutzer kann sogar Änderungen an den Daten durchführen, wenn keine Internetverbindung zu einer Quelle besteht. Der Abgleich erfolgt, sobald die Verbindung wieder aufgebaut ist.

KDE 4.1 Alpha 1
KDE 4.1 Alpha 1
KDE 4.1 Alpha 1 enthält nun auch die PIM-Anwendungen wie KMail und Kontact in ihrer neuen Version - in KDE 4.0 kamen noch die Fassungen aus KDE 3.5.x zum Einsatz. Allerdings verwenden auch die neuen Versionen noch nicht Akonadi und an Akonadi selbst gibt es ebenfalls noch einiges zu tun. Weiterhin neu hinzugekommen ist mit Dragon ein auf dem Phonon-Multimedia-Framework aufsetzender Videoplayer.

Während KDE 4.0 nur für X11-Plattformen verfügbar ist, sollen die Anwendungen aus KDE 4.1 letztlich auch für MacOS X, OpenSolaris sowie Windows angeboten werden. Die Portierungen sind aktuell noch nicht abgeschlossen, nach Angaben der Entwickler soll dies jedoch bis zu einer der nächsten Vorschauversionen erledigt sein.

KDE 4.1 Alpha 1 (KDE 4.0.71) steht ab sofort zum Download bereit. Die erste Beta-Version soll Ende Mai 2008 verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 3,99€
  3. 31,99€

fcp 02. Mai 2008

Stimmt, ich freue mich auch auf KDE 4.1 Logisch wird nicht alles laufen, bzw. mit alle...

;-) 30. Apr 2008

Nein, SuSE hatte es zuerst !

grüntee 30. Apr 2008

Der Thread-Starter hat von 'Völkerwanderung' gesprochen, und NICHT vom 'Kinderkreuzzug' :P

devarni 30. Apr 2008

Die Komplexität hält sich eigentlich in Grenzen, nicht ohne Grund taucht Gentoo trotz...

ThorstenMUC 30. Apr 2008

Ich auch... werde auf jeden Fall demnächst auf KDE 4.1 gehen (nutze ja schon 3.5). Aber...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /