Abo
  • Services:
Anzeige

15 Jahre WWW: Internetdienste im Wandel der Zeit

Ein weiterer bekannter und auch heute noch genutzter Dienst ist das Usenet, ein Netz aus Diskussionsforen, in denen Nutzer sich über die unterschiedlichsten Themen austauschen - von Verschwörungstheorien über Kochfragen bis hin zu deftigen politischen Diskussionen. Auch Binärdateien werden über das Usenet verteilt. Das größte Archiv an Usenet-Inhalten findet sich heute bei Google Groups, erreichbar auch per WWW. 2001 kaufte Google mit Deja.com das damals größte Usenet-Archiv.

Anzeige

In einer aufwendigen Suchaktion über das Internet gelang es den Initiatoren von Google Groups, das Usenet bis ins Jahr 1981 zu rekonstruieren. Das älteste Posting stammt vom 11. Mai 1981, ist aber eine Antwort auf ein noch älteres Posting.

Das Usenet war und ist ein Netz für öffentliche Diskussionen. Der einfache Austausch von Nachrichten zwischen zwei Nutzern ist noch deutlich älter: Bereits in den 60er Jahren gab es die Möglichkeit, E-Mails über das ARPAnet, dem Vorgänger des Internets, zu verschicken. Im Jahr 1971 schrieb der Programmierer Ray Tomlinson das E-Mail-Programm SNDMSG, indem er die Programme SNDMSG, mit dem man einem Nutzer auf dem gleichen Computer eine Nachricht hinterlassen konnte, und CPYNET, das Dateien verschickte und empfing, miteinander verband. Nun hatte er ein Programm, das es erlaubte, Nachrichten zwischen verschiedenen Hosts zu verschicken. Diese mussten sich jedoch in der Adressierung von der lokalen Nachricht unterscheiden. Tomlinson kam deshalb auf die Idee, den Namen des Nutzers und den seines Rechners durch ein normalerweise nicht genutztes Zeichen zu verbinden: das @. Die Geburtsstunde des bis heute geltenden Systems für Mailadressen.

Bis heute ist die E-Mail eine der wichtigsten Applikationen des Internets. Jeden Tag flitzen unzählige Nachrichten durch die ganze Welt. Selbst die steigende Zahl an Mails mit Virenanhang und Spam hat der Beliebtheit des Dienstes nicht geschadet.

Fortsetzung folgt: Am Donnerstag, dem 1. Mai 2008, erscheint der zweite von insgesamt drei Teilen zu 15 Jahren WWW. Im zweiten Teil werden die Browserkriege zwischen Netscape und Microsoft sowie zwischen Microsoft und Mozilla behandelt. Der dritte Teil folgt am Freitag, dem 2. Mai 2008, und beschreibt die befördernden sowie bremsenden Faktoren der Browserentwicklung und gibt einen Ausblick auf die Browserzukunft.

 15 Jahre WWW: Internetdienste im Wandel der Zeit

eye home zur Startseite
setzen Sie... 01. Mai 2008

Ich werd bekloppt irgendwann 1993 (vielleicht auch erst 1994 - ich kann es nicht genau...

Werwerwer 30. Apr 2008

Jim hat nen Pansen!

Werwerwer 30. Apr 2008

:-) Kannte ich zwar schon, trotzdem wieder gut

Werwerwer 30. Apr 2008

Du nicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  3. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    blaub4r | 21:33

  2. Re: Warum 45 km/h mit Führerschein

    Event Horizon | 21:33

  3. Ähhh Kindergarten oder...

    phinotv | 21:33

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    razer | 21:32

  5. Re: Eine wirksame Lösung gibt es von der Firma...

    Cordesh | 21:29


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel