• IT-Karriere:
  • Services:

Handy-Armbanduhr mit Touchscreen und Bluetooth-Headset

Zwei verschiedene Ausführungen für Männer und Frauen

MobileWatch bringt die Bluetooth-taugliche Handy-Armbanduhr M500 in Deutschland nun auf den Markt. Zum Lieferumfang gehören ein Kabel- sowie ein Bluetooth-Headset, um darüber zu telefonieren, ohne sich die Uhr und damit das Handgelenk ans Ohr halten zu müssen. Bedient wird die Handy-Armbanduhr über einen Touchscreen. Das Modell ist in einer Männer- und Damenvariante verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

MobileWatch M500
MobileWatch M500
Die Handy-Armbanduhr für Männer ist das Modell M500, die leichtere Version für Frauen hat die Bezeichnung M500-L. Die M500 besitzt einen 1,5 Zoll großen OLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, während in der M500-L ein 1,3-Zoll-OLED-Touschscreen zum Einsatz kommt, zu dem die Auflösung allerdings nicht bekannt ist. Während das Männermodell 142 Gramm auf die Waage bringt, wiegt die Frauenvariante nur 96 Gramm. In den übrigen technischen Details unterscheiden sich die beiden Modelle nicht.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Einsatzorte
  2. medneo GmbH, Berlin

In der M500 steckt Tri-Band-Technik für die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und es wird GPRS unterstützt. Über einen WAP-Browser ist das mobile Internet erreichbar und ein E-Mail-Client ist ebenfalls installiert. Zudem können damit MMS sowie SMS versendet und empfangen werden. Der interne Speicher ist 128 MByte groß und kann mangels Kartenspeichersteckplatz nicht erweitert werden. Im Adressbuch ist Platz für 300 Einträge, es gibt einen Vibrationsalarm sowie Bluetooth 2.0.

MobileWatch M500
MobileWatch M500
Für die Unterhaltung ist ein Musik-Player für das MP3-Format sowie ein Video-Player für MPEG4 und 3GP enthalten. Die Uhr misst 50 x 42 x 12 mm und die kompakte Größe wirkt sich negativ auf die Akkulaufzeiten aus, denn mit einer Akkuladung sind maximal Gespräche von bis zu 2 Stunden Dauer möglich. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku schon nach rund 3 Tagen aufgeladen werden.

Über die Webseite mobile-watch.eu können beide Handy-Armbanduhren ab sofort bestellt werden. Das Modell M500 kostet 545,- Euro und wird derzeit nur mit Lederarmband angeboten. Für 399,- Euro gibt es die Handy-Armbanduhr M500-L, die wahlweise mit Leder- oder Metallarmband verfügbar ist. Alle Preisangaben gelten ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Zudem soll es beide Handy-Armbanduhren über ausgewählte Handy- und Uhrengeschäfte geben. Neben einem Kabel-Headset liegt beiden Produkten auch ein Bluetooth-Headset bei.

Sowohl vom äußeren Erscheinungsbild als auch von den technischen Daten her gleicht das MobileWatch-Modell der Handy-Armbanduhr GM500 von General Mobile, die auf der CeBIT 2008 vorgestellt wurde. Die Handy-Armbanduhr von General Mobile soll im Herbst 2008 auf den deutschen Markt kommen und dann rund 600,- Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Vanderled ist... 28. Aug 2008

Jisus existiert nicht! Den Jisus gibt es nicht! Er ist ein Abbild von einem Gerät...

CJ. 05. Mai 2008

Hab meine M800 vor 6 Monaten gekauft. Funktioniert tadelos immer noch.

Knight Rider 30. Apr 2008

Michael Knight läßt grüßen...

sfdx 30. Apr 2008

/sign

Graf Pwned der... 30. Apr 2008

Du hast die Uran-Brennstäbe vergessen, die man sich in den Allerwertesten schieben muss...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /