Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-Armbanduhr mit Touchscreen und Bluetooth-Headset

Zwei verschiedene Ausführungen für Männer und Frauen

MobileWatch bringt die Bluetooth-taugliche Handy-Armbanduhr M500 in Deutschland nun auf den Markt. Zum Lieferumfang gehören ein Kabel- sowie ein Bluetooth-Headset, um darüber zu telefonieren, ohne sich die Uhr und damit das Handgelenk ans Ohr halten zu müssen. Bedient wird die Handy-Armbanduhr über einen Touchscreen. Das Modell ist in einer Männer- und Damenvariante verfügbar.

MobileWatch M500
MobileWatch M500
Die Handy-Armbanduhr für Männer ist das Modell M500, die leichtere Version für Frauen hat die Bezeichnung M500-L. Die M500 besitzt einen 1,5 Zoll großen OLED-Touchscreen mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln, während in der M500-L ein 1,3-Zoll-OLED-Touschscreen zum Einsatz kommt, zu dem die Auflösung allerdings nicht bekannt ist. Während das Männermodell 142 Gramm auf die Waage bringt, wiegt die Frauenvariante nur 96 Gramm. In den übrigen technischen Details unterscheiden sich die beiden Modelle nicht.

Anzeige

In der M500 steckt Tri-Band-Technik für die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und es wird GPRS unterstützt. Über einen WAP-Browser ist das mobile Internet erreichbar und ein E-Mail-Client ist ebenfalls installiert. Zudem können damit MMS sowie SMS versendet und empfangen werden. Der interne Speicher ist 128 MByte groß und kann mangels Kartenspeichersteckplatz nicht erweitert werden. Im Adressbuch ist Platz für 300 Einträge, es gibt einen Vibrationsalarm sowie Bluetooth 2.0.

MobileWatch M500
MobileWatch M500
Für die Unterhaltung ist ein Musik-Player für das MP3-Format sowie ein Video-Player für MPEG4 und 3GP enthalten. Die Uhr misst 50 x 42 x 12 mm und die kompakte Größe wirkt sich negativ auf die Akkulaufzeiten aus, denn mit einer Akkuladung sind maximal Gespräche von bis zu 2 Stunden Dauer möglich. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku schon nach rund 3 Tagen aufgeladen werden.

Über die Webseite mobile-watch.eu können beide Handy-Armbanduhren ab sofort bestellt werden. Das Modell M500 kostet 545,- Euro und wird derzeit nur mit Lederarmband angeboten. Für 399,- Euro gibt es die Handy-Armbanduhr M500-L, die wahlweise mit Leder- oder Metallarmband verfügbar ist. Alle Preisangaben gelten ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Zudem soll es beide Handy-Armbanduhren über ausgewählte Handy- und Uhrengeschäfte geben. Neben einem Kabel-Headset liegt beiden Produkten auch ein Bluetooth-Headset bei.

Sowohl vom äußeren Erscheinungsbild als auch von den technischen Daten her gleicht das MobileWatch-Modell der Handy-Armbanduhr GM500 von General Mobile, die auf der CeBIT 2008 vorgestellt wurde. Die Handy-Armbanduhr von General Mobile soll im Herbst 2008 auf den deutschen Markt kommen und dann rund 600,- Euro ohne Mobilfunkvertrag kosten.


eye home zur Startseite
Vanderled ist... 28. Aug 2008

Jisus existiert nicht! Den Jisus gibt es nicht! Er ist ein Abbild von einem Gerät...

CJ. 05. Mai 2008

Hab meine M800 vor 6 Monaten gekauft. Funktioniert tadelos immer noch.

Knight Rider 30. Apr 2008

Michael Knight läßt grüßen...

sfdx 30. Apr 2008

/sign

Graf Pwned der... 30. Apr 2008

Du hast die Uran-Brennstäbe vergessen, die man sich in den Allerwertesten schieben muss...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Netphen
  2. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,66€
  2. 16,99€
  3. 4,44€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: 10-50MW

    superdachs | 19:24

  2. Du merkst, es ist Sommerlochzeit, wenn

    drdoolittle | 19:24

  3. Re: Schade um die gute Z-Linie. Schlechtes Marketing?

    werpu | 19:04

  4. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    ArcherV | 18:53

  5. Re: Ach Bioware....

    sovereign | 18:52


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel