Jajah erreicht die 10-Millionen-User-Grenze

Partnerschaft mit Yahoo ausgerufen

Jajah, ein von den Österreichern Roman Scharf und Daniel Matthes im Jahr 2005 gegründetes Internet-Telefonie-Unternehmen, hat nach gut zwei Jahren seines Bestehens die Marke von 10 Millionen Usern erreicht. Ursprünglich sollte die magische Zahl schon Ende 2007 geknackt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Jajah bietet Telefonate über das Internet an. Dabei können herkömmliche Festnetztelefone, aber auch Smartphones genutzt werden. Für dieses Jahr plant Jajah nach eigenem Bekunden noch Partnerschaften mit Festnetzanbietern, Kabelgesellschaften, Mobilfunkunternehmen und Technologiepartnern. Zudem will das Unternehmen dem Wachstum der "Business-Kommunikation mehr Aufmerksamkeit schenken", so Scharf. Das Unternehmen erzielt laut eigenen Angaben im Durchschnitt einen monatlichen Umsatz von 6,- Euro je Kunde. Die Gewinnmarge liegt laut Scharf bei 40 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
Detailsuche

Im März 2006 investierten Sequoia Capital und Globespan Capital in das Telefonieunternehmen. Weitere Investitionspartner mit jeweils einigen Millionen Euro sind die Deutsche Telekom und der Halbleiterkonzern Intel.

Weiter gab Jajah heute eine Kooperation mit Yahoo bekannt. Der VoIP-Service "Jajah Power Premium Voice" wurde von Yahoo als externer Partner für "Phon In" und "Phon Out"-Funktionen seines Messengers ausgewählt. Gestellt wird ein Zugang auf die proprietäre Telefonie-Infrastruktur, die Zahlungsabwicklung und den Kundendienst von Jajah. Seit 2006 steht Yahoo Messenger-Nutzern der Service des "Phone In" und "Phone Out" zur Verfügung, der nun über Jajah abgewickelt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Si Sta 30. Apr 2008

DOCH! ICH!!!!

ich54 30. Apr 2008

Jaja... was heisst hier jaja! Jaja heist leck mich am Ar sch :-)

~jaja~ 30. Apr 2008

Nein, mein Dienst, sich von mir beschimpfen zu lassen wurde schon von 10 Millionen...

Prollversteher 30. Apr 2008

Glückwunsch!

cd 29. Apr 2008

Das hat er berücksichtigt, schliesslich hat er ja nur 40% des Umsatzes als Gewinn...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /