Deutsches Studio entwickelt Online-Strategiespiel für EA

EA Phenomic produziert Battleforge im Auftrag von Electronic Arts

Mit der Spellforce-Reihe konnte das deutsche Entwicklerteam Phenomic Verkaufserfolge landen, dann folgte 2006 die Übernahme durch Electronic Arts. Jetzt verrät das Team aus Ingelheim erste Details über das nächste Projekt: Es heißt "Battleforge" und wird ein Multiplayer-Strategiespiel für PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Spieler erwarten in Battleforge Mehrspieler-Schlachten in einem neuen Fantasy-Universum. Die Armeen werden durch Sammelkarten aufgebaut, die man online gewinnen, tauschen und kaufen kann. Der Titel erscheint nach aktueller Planung im Herbst 2008 für PC. Angekündigt sind bislang kooperatives Gameplay und Turniere, dazu kommen Standards wie Chaträume sowie ein Marktplatz. Eine offizielle Pressemitteilung gibt sich reichlich mirakulös im Hinblick auf weitere Spielelemente: "Wenn man als Sterblicher in eine epische Schlacht zwischen wahnsinnigen Göttern und uralten Giganten gerät, ist Zusammenhalt die einzige Möglichkeit zu überleben. Mittels der Kräfte von Feuer, Eis, Natur und Schatten wird eine mysteriöse Schmiede betrieben, die Legenden zum Leben erweckt. Sie ist die einzige Chance um Armeen zu erschaffen, die mächtig genug sind, in dieser unmöglichen Situation zu bestehen."

Verantwortlich für die Entwicklung von Battleforge ist Volker Wertich - ein Branchen-Urgestein -, der schon an der Erfindung der Siedler-Reihe beteiligt war, Phenomic gegründet und für Jowood die Spellforce-Reihe produziert hat. Seit 2006 gehört sein Unternehmen zu Electronic Arts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cretain 01. Mai 2008

Tja, sowas gibt es natürlich auch schon, nennt sich Saga und klingt genauso. Karten zum...

hexx0r 30. Apr 2008

Musst es ja nicht kaufen :) Ich schreibs schonmal auf meine Wunschliste! Und YEAH, es...

Seyinphyin 30. Apr 2008

EA eben. Das anderes ist, dass man so doppelt abkassiert. Für das Spiel selbst und für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /