Abo
  • IT-Karriere:

Deutsches Studio entwickelt Online-Strategiespiel für EA

EA Phenomic produziert Battleforge im Auftrag von Electronic Arts

Mit der Spellforce-Reihe konnte das deutsche Entwicklerteam Phenomic Verkaufserfolge landen, dann folgte 2006 die Übernahme durch Electronic Arts. Jetzt verrät das Team aus Ingelheim erste Details über das nächste Projekt: Es heißt "Battleforge" und wird ein Multiplayer-Strategiespiel für PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Spieler erwarten in Battleforge Mehrspieler-Schlachten in einem neuen Fantasy-Universum. Die Armeen werden durch Sammelkarten aufgebaut, die man online gewinnen, tauschen und kaufen kann. Der Titel erscheint nach aktueller Planung im Herbst 2008 für PC. Angekündigt sind bislang kooperatives Gameplay und Turniere, dazu kommen Standards wie Chaträume sowie ein Marktplatz. Eine offizielle Pressemitteilung gibt sich reichlich mirakulös im Hinblick auf weitere Spielelemente: "Wenn man als Sterblicher in eine epische Schlacht zwischen wahnsinnigen Göttern und uralten Giganten gerät, ist Zusammenhalt die einzige Möglichkeit zu überleben. Mittels der Kräfte von Feuer, Eis, Natur und Schatten wird eine mysteriöse Schmiede betrieben, die Legenden zum Leben erweckt. Sie ist die einzige Chance um Armeen zu erschaffen, die mächtig genug sind, in dieser unmöglichen Situation zu bestehen."

Verantwortlich für die Entwicklung von Battleforge ist Volker Wertich - ein Branchen-Urgestein -, der schon an der Erfindung der Siedler-Reihe beteiligt war, Phenomic gegründet und für Jowood die Spellforce-Reihe produziert hat. Seit 2006 gehört sein Unternehmen zu Electronic Arts.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 51,99€
  3. 229,00€
  4. 4,19€

Cretain 01. Mai 2008

Tja, sowas gibt es natürlich auch schon, nennt sich Saga und klingt genauso. Karten zum...

hexx0r 30. Apr 2008

Musst es ja nicht kaufen :) Ich schreibs schonmal auf meine Wunschliste! Und YEAH, es...

Seyinphyin 30. Apr 2008

EA eben. Das anderes ist, dass man so doppelt abkassiert. Für das Spiel selbst und für...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


      •  /