Lycos sucht einen strategischen Partner

Aufsichtsräte von Telefonica und Bertelsmann mahnen zur Eile

Das Internetunternehmen Lycos Europe sucht neue Geldgeber. Wie Lycos heute erklärte, befinde sich die Firma in einer "strategischen Überprüfung der Unternehmensaufstellung". Investment-Banker von Dresdner Kleinwort (DKIB) wurden beauftragt, einen Wechsel bzw. eine Ablösung der Großaktionäre zu prüfen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Hintergrund dafür ist der Auftrag der Großaktionäre im Aufsichtsrat an den Vorstand, einen neuen strategischen Partner zu suchen", erläuterte Sprecherin Frauke Riva gegenüber Golem.de. Dabei dürfte es sich um Telefonica und Bertelsmann handeln. Es ginge nicht um eine Aufspaltung oder Filettierung, sondern darum, die Firma als Ganzes zu erhalten. Mit einem Stellenabbau habe dies "überhaupt nichts zu tun", so Riva weiter. "Es wird im Gegenteil mit Hochdruck daran gearbeitet, die offenen Stellen bei Lycos zu besetzen."

Zugleich veröffentlichte Lycos seine noch ungeprüften Zahlen für das erste Quartal 2008. Danach fiel der Umsatz um 19 Prozent von 20 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 16,2 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf minus 6,2 Millionen Euro, nach minus 2,3 Millionen Euro im Vorjahr. Die liquiden Mittel und sonstigen Kapitaleinlagen beliefen sich zum 31. März 2008 auf 149,4 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Nvidia und Colorful: Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten
    Nvidia und Colorful
    Das Grafikkartenmuseum eröffnet seine Pforten

    Colorful und Nvidia eröffnen bald ein Grafikkarten-Museum. Zu sehen sind Seltenheiten wie die erste Dual-GPU von ATI und die Geforce 256.

  2. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

  3. Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile: Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?
    Nvidia Geforce RTX 3070 Mobile
    Statt teurer Grafikkarte einen Laptop kaufen?

    Wucherpreise bei Grafikkarten eröffnen ungewöhnliche Wege - etwa stattdessen ein Notebook zu kaufen. Das kostet weniger fps als erwartet.
    Ein Test von Oliver Nickel

WasWeissIchDenn 29. Apr 2008

oder ein professionelles Hosting-Paket kaufen http://webhosting.lycos.de


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /