Nokia bringt Stau-Informationen in Echtzeit aufs Handy

Handy-Bauer kooperiert mit ARC Transistance

Nokia will zusammen mit ARC Transistance, einer Dachorganisation europäischer Automobilclus einschließlich des ADAC, Verkehrsinformationen in Echtzeit auf Nokia-Endgeräte bringen. Dazu plant Nokia einen Premium-Dienst für Nokia Maps 2.0.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verkehrsinformationen in Echtzeit (Real Time Traffic Information, RTTI) sollen Autofahrern Zeit sparen, indem diese frühzeitig auf Staus, Baustellen und andere Einschränkungen auf den Straßen hingewiesen werden. Die Daten kommen dabei von ARC Transistance und werden dann von Nokias Software bei der Streckenwahl berücksichtigt.

Stellenmarkt
  1. Leiter*in Fachdienst IT/CIO
    Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. IT-Projektassistenz (m/w/d)
    THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
Detailsuche

Das Verkehrsinformationssystem von ARC Transistance aggregiert die Echtzeitdaten von 16 Ländern in Europa. Es wird auch von anderen Anbietern von Navigationssystemen genutzt, Nokia kann hier also bestenfalls aufschließen. Andere Wege geht hier unter anderem TomTom mit seinem "HD Traffic" getauften System. Dieses greift nicht nur auf die üblichen Staumeldequellen zurück, sondern bezieht zusätzlich GSM-Daten aus dem Vodafone-Netz mit in die Verkehrsmeldungen ein.

Nokia Maps 2.0 steht derzeit in einer Beta-Version unter nokia.com/betalabs zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Navigator 29. Apr 2008

5,- für eine flatrate im Monat wäre mir die Sachen schon wert

pool 29. Apr 2008

Irrtum. Du hast ihn beim Kauf des Gerätes schon bezahlt.

Glitzer 29. Apr 2008

Also NOKIA hat es echt einfach drauf. Kann man einfach nicht widerstehen. Ich freu mich...

sl0w 29. Apr 2008

Dieses unseriöse Unternehmen soll lieber mal seine Schuld begleichen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitkom
Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
Artikel
  1. Smartwatch: Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer
    Smartwatch
    Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer

    Die Apple Watch Series 7 beherrscht einen bisher unbekannten Funk-Datentransfermodus. Das zeigen Anmeldeunterlagen in den USA.

  2. USA: Adblocker gegen Hacker und Geheimdienste
    USA
    Adblocker gegen Hacker und Geheimdienste

    Geheimdienste in den USA nutzen Adblocker, andere Behörden offenbar nicht. Ein US-Senator warnt daher vor Hacking und Erpressung.

  3. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense-Ladestation 35,99€ • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) [Werbung]
    •  /