Abo
  • Services:

Netgear bringt "Dualband"-Access-Point für 802.11n

WNDAP330 funkt auf 2,4 GHz oder 5 GHz

Der Netzwerkhardware-Hersteller Netgear hat auf der Interop in Las Vegas seinen neuen "ProSafe 802.11n Dualband Wireless Access Point WNDAP330" vorgestellt. Der Access-Point unterstützt Geräte, die im 5-GHz-Frequenzband mittels 802.11a und 802.11n (Draft 2.0) funken, beziehungsweise solche, die im überfrachteten 2,4-GHz-Bereich und dort mit 802.11b/g und 802.11n (Draft 2.0) arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

ProSafe 802.11n Dualband Wireless Access Point WNDAP330
ProSafe 802.11n Dualband Wireless Access Point WNDAP330
Auch mit diesem Access-Point können leider noch nicht gleichzeitig 2,4 und 5 GHz genutzt werden - wer also sowohl ein 802.11g-Netz (2,4 GHz) als auch ein im weniger überfrachteten 5-GHz-Bereich mit 802.11n (Draft 2) funken will, wird sich nach einer anderen Lösung umschauen müssen - oder weiterhin auf zwei Access Points setzen. Sonst ist der nathlose Übergang, den Netgear mit dem WNDAP330 verspricht, nicht zu bewerkstelligen. Dass es auch anders geht, zeigt Netgear selbst mit seinem Dual-Band-Router WNDR3300, der beide Frequenzbänder gleichzeitig abdecken kann.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Der über SNMP administrierbare WNDAP330 unterstützt über seinen Gigabit-Ethernet-Anschluss (10/100/1000 MBit/s) 802.3af Power-over-Ethernet (PoE), kann also über ein entsprechendes Netzwerk mit Strom versorgt werden. Mit Point-to-Point- und Point-to-Multipoint-Bridging über Wireless Distribution System (WDS) sollen in Verbindung mit weiteren Access Points auch größere Distanzen überbrückt werden können. Das Gerät kann simultan als Wireless Bridge und Access-Point dienen.

Die Konfiguration erfolgt - wie üblich - über den Webbrowser. Alternativ steht mit SNMP MIB I, MIB II und 802.11 MIB auch eine Netzwerkmanagement-Software zur Verfügung, beispielsweise Netgears "ProSafe Network Management System" (NMS100). Der WNDAP330 bietet zudem einen Konsolen-Port für die lokale Konfiguration und Überwachung sowie drei abnehmbaren Antennen - eine mit 3 dBi, zwei mit 5dBi.

Im Bereich Sicherheit unterstützt der WNDAP330 u.a. WEP, WPA, WPA2, Rogue AP Detection, 802.1x mit RADIUS, Wireless Access Control, VPN-Pass-Through und SSH-Telnet.

Der Wireless Access Point WNDAP330 ist laut Netgear ab Juni 2008 für 360,- Euro verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,95€
  2. 4,99€
  3. 18,99€
  4. 23,99€

Lino 01. Mai 2008

Wobei mann allerdings grundsätzlich bei ihren Routern auf die Englische Firmware...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /