Abo
  • Services:

Google-Mitarbeiter entwickeln neue Bildersuche

Suche analysiert Bilder und "rankt" diese wie Webseiten

Die Google-Entwickler Yushi Jing und Shumeet Baluja haben auf der World Wide Web Konferenz in Peking eine Bildersuche vorgestellt, die herkömmliche Methoden der Bilderkennung mit Googles Seitenbewertungssystem PageRank kombiniert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Google-Entwickler haben ihr System in der vergangenen Wochen auf der International World Wide Web Conference (WWW2008) in Peking vorgestellt. Wie bei anderen Bildersuchen auch analysiert die Software zunächst die Bilder und erkennt Kanten und Formen. Die beiden Google-Mitarbeiter haben dann ihre Bilderkennung mit dem Seitenbewertungsinstrument PageRank kombiniert. Dieser Algorithmus findet die Gemeinsamkeiten auf den Bildern und erstellt daraus ein Ranking.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede bei Dortmund

Die meisten bisherigen Systeme zur Bildersuche, darunter das von Google, analysieren lediglich den Text auf einer Webseite und assoziieren diesen mit den Bildern. Ein Grund dafür sei, so Jing und Baluja, dass die Textsuche inzwischen ein verbreitetes und problemloses Verfahren ist. Die Analyse von Bildern hingegen sei "noch ein weitgehend ungelöstes Problem".

Es sei zwar möglich, Gesichter oder markante Motive wie CD-Cover zu erkennen. "Das Problem der allgemeinen Entdeckung und Erkennung von Objekten bleibt offen." Dazu komme, dass für die Verarbeitung solcher Prozesse wegen der Komplexität der Algorithmen und der Größe der Bilddateien erhebliche Rechenkapazität nötig sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 7,99€
  3. 4,44€
  4. 25,99€

VictorF 30. Apr 2008

es ist mittlerweile bekannt, dass man sich heute als Google Mitarbeiter schämen sollte...

jbauer 29. Apr 2008

Musst dir nur mal überlegen, wie du das implementieren würdest. Dann merkst du bald...

Ich... 29. Apr 2008

Ich wusste garnicht, das blork weiblich ist?

MJ-XII 29. Apr 2008

Nur der Kraken kommt in den Garten?

SeveQ 29. Apr 2008

Muh... Scheiß Uhrzeit. Das sollte 'ne Antwort sein auf 'nen Beitrag weiter unten. *gähn*


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /