Abo
  • Services:

Kings Isle - neuer alter MMOG-Entwickler

Onlinespiel-Entwickler stellt Mitarbeiter vor und kündigt Aktivitäten an

Bislang hat das texanische Studio Kings Isle im Verborgenen gearbeitet, doch so allmählich geht das Entwicklerteam an die Öffentlichkeit. Das erste MMOG soll bald mit der Beta-Phase starten - dahinter steckt ein Designer, der immerhin schon an der Gründung von id Software beteiligt war.

Artikel veröffentlicht am ,

Normalerweise funktioniert es in der Spielebranche so, dass neue Entwickler oder Publisher gleich nach dem Start für möglichst viel Rummel sorgen und erst ein paar Jahre später die Produkte erscheinen. Im Falle von Kings Isle soll das anders laufen - das texanische Studio existiert seit 2005, sucht aber jetzt erst das Licht der Öffentlichkeit. Ein Grund: Teile des Teams waren früher bei Ion Storm, jenem legendär gescheiterten Versuch einer Möchtegern-Mega-Firma aus Dallas und Austin, die nach irrwitzigen Ankündigungen gerade zwar mit Deus Ex überzeugte, sich ansonsten aber mit gerade mal zweieinhalb schlechten Titeln gründlich blamierte und nach der Übernahme durch Eidos sang- und klanglos geschlossen wurde.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Kings Isle hat sich auf die Entwicklung von Massively Multiplayer Online Games (MMOGs) spezialisiert. Angeblich hat man gleich mehrere Onlinespiele in der Pipeline, der erste Titel soll noch in diesem Frühjahr das Stadium "Open Beta" erreichen, ein weiterer bald danach folgen. Für beide Spiele zeichnet Creative Director Tom Hall verantwortlich - er war auch bei Ion Storm mit an Bord und gilt als extrem kreativer Kopf; außerdem gehörte er zum Kreis der Gründungsmitglieder von id Software.

Abgesehen von Hall sind neben bislang rund 100 Mitarbeitern an den Standorten Austin und Dallas noch weitere Branchenveteranen mit an Bord: COO David Nichols war vorher bei Midway Games und Vorstandsmitglied Todd Coleman hat im MMOG-Bereich schon Erfahrungen als Chef der Shadowbane-Entwickler Wolfpack gesammelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

throgh 29. Apr 2008

In dem Artikel sind einige Informationen bzgl. der Firma ION Storm nicht korrekt...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /