Abo
  • IT-Karriere:

Adobe beerdigt GoLive

GoLive-Kunden erhalten Sonderkonditionen zum Wechsel auf Dreamweaver

Adobe stellt seinen Webeditor GoLive zugunsten von Dreamweaver mit sofortiger Wirkung ein, teilte Adobe gegenüber Golem.de mit. Fortan setzt Adobe auf den HTML-Editor, der ursprünglich von Macromedia entwickelt wurde. Nachdem Adobe Macromedia vor drei Jahren übernommen hatte, wurde vielfach befürchtet, dass das ein oder andere Produkt nicht fortgeführt wird - nun hat es GoLive erwischt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entscheidung gegen GoLive 9 und für Dreamweaver wurde damit begründet, dass Dreamweaver besser mit den übrigen Adobe-Produkten zusammenarbeitet und mehr Webtechnologien unterstützt. Dazu gehören AJAX-Tauglichkeit, bessere CSS-Unterstützung sowie dynamische Inhalte. Derartige Techniken fehlen GoLive und werden auch nicht in das Produkt integriert, weil die weitere Entwicklung nun eingestellt wurde.

Stellenmarkt
  1. DÖHLER GmbH, Darmstadt
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

GoLive-Kunden können zum Preis von 199,- Euro auf die aktuelle Dreamweaver-Version umsatteln. Auf Adobes US-Seite stehen Informationen bereit, wie GoLive-Nutzer möglichst problemlos auf Dreamweaver wechseln können. Noch bis zum 28. Oktober 2008 will Adobe Support für GoLive anbieten.

Auf Adobe.com wird GoLive 9 gar nicht mehr aufgeführt, während es auf Adobe.de noch zum Kauf gelistet wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

rudluc 30. Apr 2008

Vielleicht magst du damit zufrieden sein. Die mangelnde Unterstützung globaler CSS...

Doomchild 29. Apr 2008

Y'allMMD! :D

- 29. Apr 2008

Isses nich irgendwie denkwürdig, dass ausgerechnet ein Marcomedia-Produkt besser mit...

pingu 29. Apr 2008

Ja, ist immer noch marktbeherrschend, wenn Du Dir Site-Statistiken mal ansiehst. FF ist...

Mr. Web 29. Apr 2008

Gibt es leider nicht, denn das wäre mindestens ein 4000 Seiten-Wälzer. In der Praxis ist...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /