Gerücht: Kommendes UMTS-iPhone mit GPS-Empfänger

Akku ist weiterhin fest eingebaut; Ankündigung im Juni 2008

Zum für dieses Jahr angekündigten iPhone mit UMTS sind weitere Details durchgesickert. Angeblich soll der Neuling gleich mit einem GPS-Empfänger daherkommen und etwas dicker ausfallen. Allerdings wird auch die nächste iPhone-Generation einen fest eingebauten Akku verwenden, so dass dieser nicht ohne weiteres ausgetauscht werden kann, berichtet das Technik-Blog Engadget.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch bevor das erste iPhone auf den deutschen Markt kam, hatte Apple bereits verkündet, dass für 2008 ein iPhone mit UMTS geplant ist. Nähere Details dazu hat Apple seitdem aber nicht verraten. Das Technik-Blog Engadget zitiert nun eine vertrauliche Quelle, die nähere Details über das UMTS-iPhone weiß, aber auch nicht alle offenen Fragen beantworten kann.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleitung SAP S4 / HANA (m/w/d) im Kompetenzzentrum Finanzen der Kämmerei
    Stadt Köln, Köln
  2. Fachberater/in (m/w/d) Fallmanagement mit der Möglichkeit zur mobilen Arbeit
    KDN.sozial, Paderborn
Detailsuche

Das kommende iPhone mit UMTS ist mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet, um sich per Satellitenortung navigieren zu lassen. Ob Apple seinem Handy dann auch eine Offline-Navigationssoftware spendiert, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall wird der Akku - wie bei den bisherigen Modellen auch - fest eingebaut sein, so dass er sich nicht ohne weiteres austauschen lässt. Zu den Akkulaufzeiten des UMTS-Modells liegen keine Daten vor.

Die Headset- und Kopfhörerbuchse soll nicht mehr nach innen versetzt sein, was bei den am Markt befindlichen iPhone-Modellen dazu führt, dass herkömmliche Kopfhörer meist nur mit einem Adapter am Apple-Handy betrieben werden können. Die Maße des UMTS-iPhones haben sich minimal verändert, so dass es ein bisschen dicker ausfällt als die Vorgänger. Statt einer silbernen Gehäuserückseite wird diese wohl schwarz ausfallen, die Displaygröße und Auflösung sollen gleich bleiben.

Mit wie viel Speicher das UMTS-Modell des iPhones angeboten wird, ist nicht bekannt. Auch wurde nichts darüber mitgeteilt, ob der Neuling im Unterschied zu den bisherigen Modellen nun mit einem Speicherkartensteckplatz versehen ist. Noch gibt es auch keinen eindeutigen Termin für die Vorstellung des UMTS-iPhones, die Gerüchte gehen vom Juni 2008 aus. Es wäre also denkbar, dass das iPhone mit UMTS anlässlich der Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) vorgestellt wird, die vom 9. bis 13. Juni 2008 in San Francisco stattfindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Elmar 08. Jun 2008

ich arbeite beruflich mit apple rechnern und war lange zeit kein freund von nokia handy...

MomoFalco 30. Apr 2008

Ach sind wir eifersüchtig?!

cdg 29. Apr 2008

ok interessant, das tool zum googlemaps speichern kenne ich noch nicht. Klingt nicht...

DerZetaHeitmann 28. Apr 2008

Ich freue mich schon ein kleines Kind auf das iPhone mit UMTS, ich glaub ich habe mir vor...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /