Abo
  • IT-Karriere:

Freenet kauft Debitel

Debitel-Eigner Permira erhält 25 Prozent Anteil an Freenet

Der Aufsichtsrat von Freenet hat den Weg für die Übernahme von Debitel freigemacht. Im Rahmen der Übernahme erhält der bisherige Debitel-Eigner, der Finanzinvestor Permira, eine Beteiligung von 24,99 Prozent an Freenet, die ihrerseits Schulden von Debitel in Höhe von 1,135 Milliarden Euro übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme von Debital durch Freenet muss noch durch das Bundeskartellamt genehmigt werden, die Unternehmen sind sich einig. Damit entgeht Freenet voraussichtlich selbst einer Übernahme durch United Internet und Drillisch, die das Unternehmen unter sich aufteilen wollten.

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Freenet übernimmt die gesamte Debitel Group, die im Wesentlichen aus der Debitel AG, der Talkline GmbH und der _dug telecom AG besteht. Als Gegenleistung für den Erwerb der Debitel Group gewährt Freenet Permira 32 Millionen neue Freenet-Aktien, was einem Wert von rund 360 Millionen Euro und einem Anteil von etwa 24,99 Prozent an Freenet entspricht. Zudem erhält Freenet ein langfristiges verzinsliches Verkäuferdarlehen in Höhe von 132,5 Millionen Euro. Freenet übernimmt aber vor allem die Schulden von Debitel, die nach Abzug der liquiden Mittel bei rund 1.135 Milliarden Euro liegen.

United Internet und Drillisch hatten am Wochenende noch versucht, die Übernahme von Debitel durch Freenet zu verhindern und ein Angebot von 16 Euro pro Freenet-Aktie in Aussicht gestellt. Am Freitag notierte die Aktie bei rund 11,36 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 529,00€
  3. ab 369€ + Versand

Youssarian 28. Apr 2008

Die [1] hinter dem Ausdruck kündigte eine Fußnote an. Und siehe da: Ich hatte diese...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /