Abo
  • Services:

Freenet kauft Debitel

Debitel-Eigner Permira erhält 25 Prozent Anteil an Freenet

Der Aufsichtsrat von Freenet hat den Weg für die Übernahme von Debitel freigemacht. Im Rahmen der Übernahme erhält der bisherige Debitel-Eigner, der Finanzinvestor Permira, eine Beteiligung von 24,99 Prozent an Freenet, die ihrerseits Schulden von Debitel in Höhe von 1,135 Milliarden Euro übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme von Debital durch Freenet muss noch durch das Bundeskartellamt genehmigt werden, die Unternehmen sind sich einig. Damit entgeht Freenet voraussichtlich selbst einer Übernahme durch United Internet und Drillisch, die das Unternehmen unter sich aufteilen wollten.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. GFAW Thüringen mbH, Erfurt

Freenet übernimmt die gesamte Debitel Group, die im Wesentlichen aus der Debitel AG, der Talkline GmbH und der _dug telecom AG besteht. Als Gegenleistung für den Erwerb der Debitel Group gewährt Freenet Permira 32 Millionen neue Freenet-Aktien, was einem Wert von rund 360 Millionen Euro und einem Anteil von etwa 24,99 Prozent an Freenet entspricht. Zudem erhält Freenet ein langfristiges verzinsliches Verkäuferdarlehen in Höhe von 132,5 Millionen Euro. Freenet übernimmt aber vor allem die Schulden von Debitel, die nach Abzug der liquiden Mittel bei rund 1.135 Milliarden Euro liegen.

United Internet und Drillisch hatten am Wochenende noch versucht, die Übernahme von Debitel durch Freenet zu verhindern und ein Angebot von 16 Euro pro Freenet-Aktie in Aussicht gestellt. Am Freitag notierte die Aktie bei rund 11,36 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Youssarian 28. Apr 2008

Die [1] hinter dem Ausdruck kündigte eine Fußnote an. Und siehe da: Ich hatte diese...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /