Abo
  • Services:

Leo4Allv3 - bringt MacOS X auf den PC

... ist aber leider eine unerlaubte Schwarzkopie von Apples Betriebssystem

Wer weg will von Windows, kann unter anderem zu Apples MacOS X wechseln - ist dann aber an Apple-Hardware gebunden. Diese erfreut sich zwar großer Beliebtheit, doch nicht jeder will für MacOS X auch seinen bestehenden PC oder das traute Notebook aufgeben - aufgrund findiger Hacker ist das mittlerweile nicht mehr nötig, wird immer einfacher, aber leider nicht legaler.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar gibt es schon seit längerem Tools wie den EFI-Emulator von Netkas, modifizierte Kernel-Erweiterungen für MacOS X und immer mehr unterstützte Hardware, doch das Präparieren und Installieren von MacOS X für den Start auf einem PC ist damit noch etwas recherche- und zeitaufwendiger. So verwundert es nicht, dass der Weg vom PC zum "Hackintosh" mit MacOS X recht viele Fragen aufwirft, was sich auch in Forendiskussionen auf InsanelyMac widerspiegelt, einer Mac-Community, die zum OSx86-Project-Wiki gehört.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Wilken GmbH, Greven

Abhilfe soll da beispielsweise die gerade erschienene Installations-DVD "Leo4Allv3" vom Hacker "eddi11c" schaffen - es handelt sich um eine bereits gepatchte, erweiterte Schwarzkopie von MacOS X Leopard 10.5.2, die entsprechend unerlaubt über Tauschbörsen verbreitet wird. Damit ist von einem Download und vom Einsatz abzuraten.

Gleichwohl ist aber interessant, wie weit das Hacken von MacOS X fortgeschritten ist, selbst AMD-CPUs akzeptiert das Betriebssystem durch Patchen längst - seit Leo4Allv3 soll auch die PPC-Emulation funktionieren, wie im zugehörigen Leo4All-Wiki nachzulesen ist. Bei der restlichen Hardware-Unterstützung tat sich ebenfalls einiges. Auch die Liste der unterstützten Grafikkarten übersteigt mittlerweile die auf dem Mac selbst.

Der Hacker eddie11c hat bereits kurz nach der Veröffentlichung von Leo4Allv3 einen "permanenten Patch" im Forum von Insanely Mac angekündigt, bei dem er beim Booten von DVD auf EFI verzichten will. Interessenten sollen ihm konkrete Wünsche für weitere Hardware-Unterstützung zukommen lassen - noch seien 150 MByte Platz, vermutlich bis das ISO-Image nicht mehr auf eine Single-Layer-DVD passt.

Wer sich ein legal gekauftes MacOS X selbst patcht, der beglückt damit Apple zwar ebenfalls nicht - verletzt damit aber "nur" die Nutzungsbedingungen, die einen Betrieb von MacOS X nur auf Apple-Hardware gestatten. Inwiefern Apple das vorschreiben kann und ob es rechtlich durchsetzbar ist, wird seit längerem in der Mac-Gemeinde diskutiert, beispielsweise auch nach Psystars Ankündigung eines kommerziellen Hackintoshs.

Bisher scheint Apple zumindest nicht aktiv gegen PC-Besitzer vorzugehen, die unbedingt MacOS X einsetzen wollen - Betriebssystem-Updates können einen Hackintosh dennoch lahmlegen, so dass die Nutzung von MacOS X abseits vom Mac eher experimentellen Charakter hat.

Wer auf Apple und ein nicht an den Mac gebundenes MacOS X hofft, der wird wohl noch lange warten müssen - das Unternehmen zeigt auch weiterhin kein Interesse daran, seine Plattform für andere PC-Hersteller zu öffnen. Wer legal und ohne Fummelei zu MacOS X will, muss damit weiterhin zum Mac greifen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 39,99€
  2. 33,49€
  3. 33,99€
  4. 2,99€

Robert Hesse 22. Okt 2010

Ubuntu schneller als Mac OSX - da lache ich mir doch den A**** ab, um einmal mit den...

E-Man 11. Jul 2010

Mac ist kak wegen mac kauft keiner mehr Windows Coputer ich hasse mac und...

Winxp_user 30. Apr 2008

PC einschalten, in der Systemsteurung "Netwerkinstallations-Asisten" anklicken, Art des...

Rata 28. Apr 2008

K.A. Aber ausprobieren kostet doch nix ;) Sag dann bitte hier Bescheid. Lieber Gruß Rata

Blork 28. Apr 2008

Damit hast du den schwächsten Punkt angesprochen :-)


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

    •  /