• IT-Karriere:
  • Services:

Handymarkt: Motorola rutscht auf unter 10 Prozent

Samsung überflügelt Motorola; US-Hersteller droht Sturz auf den vierten Platz

Für Motorola sieht es immer düsterer aus: Im zurückliegenden ersten Quartal 2008 erreichte der Handyhersteller nicht einmal mehr 10 Prozent Marktanteil. Noch ein Jahr zuvor lag Motorolas Anteil auf dem Weltmarkt bei knapp 30 Prozent. Branchenprimus Nokia kann sich hingegen über eine weiter gefestigte Marktführerschaft freuen, aber auch Samsung und LG konnten deutlich zulegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unangefochtener Handy-Marktführer im ersten Quartal 2008 ist laut Erhebungen der Analysten von IDC abermals Nokia mit 115,5 Millionen abgesetzten Mobiltelefonen. Bei einer Steigerungsrate von 26,8 Prozent erreichte der Branchenprimus einen Marktanteil von 39,6 Prozent und konnte damit deutlich mehr Handys verkaufen als die drei nachfolgenden Hersteller zusammen. Einen sicheren zweiten Platz hat sich Samsung mit einem Marktanteil von 15,9 Prozent erkämpft, indem die Koreaner 46,3 Millionen Handys verkauft haben. Dies bedeutet einen Zuwachs von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Empfindliche Einbußen musste Motorola als langjähriger Zweiter hinnehmen, die noch im Vorjahr fast 30 Prozent Marktanteil erreichten. Im zurückliegenden ersten Quartal 2008 stürzte der Marktanteil von 27,4 Prozent auf nur noch 9,4 Prozent ab; so gering war der Marktanteil seit dem zweiten Halbjahr 2004 nicht mehr. Nur noch 27,4 Millionen Käufer weltweit konnten sich noch für ein Motorola-Handy erwärmen, was knapp für den dritten Rang reichte. Die Situation wird für Motorola immer brenzliger, denn LG ist den Amerikanern bereits dicht auf den Fersen, so dass der langjährige Zweite droht, schon bald auf den vierten oder gar den fünften Platz abzurutschen.

Denn im ersten Quartal 2008 hat es sich LG auf dem vierten Rang gemütlich gemacht und verdrängte Sony Ericsson von diesem Platz. LG kam bei einer Steigerungsrate von 54,4 Prozent auf 24,4 Millionen verkaufte Mobiltelefone. Damit konnten die Koreaner ihren Marktanteil von 6,2 Prozent auf 8,4 Prozent hochschrauben. Auch Sony Ericsson konnte zulegen, aber nur leicht um 2,3 Prozent. 22,3 Millionen Sony-Ericsson-Handys gingen im ersten Quartal 2008 über den Ladentisch, was einen Marktanteil von 7,6 Prozent bedeutet.

Insgesamt legte der weltweite Handymarkt im ersten Quartal 2008 um 14,3 Prozent zu, so dass nach IDC-Angaben insgesamt 291,6 Millionen Mobiltelefone auf dem Globus verkauft wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Knives Out für 7,80€, Bloodshot für 6,80€, Le Mans 66 für 11,49€, The Avengers 4...
  2. (u. a. Samsung C49RG94SSU 49 Zoll Curved Gaming Monitor Dual WQHD 32:9 120Hz für 899€)
  3. (u. a. Palit GeForce RTX 3070 GameRock OC 8G für 749€, GIGABYTE GeForce RTX 3090 Eagle OC 24G...
  4. (u. a. 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 69,30€, T7 Touch Portable SSD 1TB für 137,99€)

Yeeeeeeeeha 26. Apr 2008

Ich dachte, du siehst nur noch Google... ist Nokia eigentlich nicht auch ein Kraken? Ich...

dersichdenwolft... 25. Apr 2008


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /