Spieletest: Wii Fit - Sporteln statt spielen

Nintendo veröffentlicht Sportpaket für die Wii endlich auch in Deutschland

Videospieler sind Bewegungsmuffel? Von wegen - ab sofort ist nicht nur virtuelles, sondern auch ganz reales Austoben am Bildschirm möglich. Nintendo bringt für die Spielekonsole Wii seine Software "Wii Fit" mitsamt "Balance-Board" auf den deutschen Markt. Golem.de hat im Test die Arme und Beine geschwungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wii Fit
Wii Fit
Schade, dass Turnvater Jahn das nicht mehr erlebt: Nintendo - lange Zeit unter Generalverdacht, Bewegungsmüdigkeit zu fördern - verbindet die Welt der Videospiele mit echtem, tatsächlichem, gesundem Sport - und nicht nur mit virtueller Bewegung wie in Fußballsimulationen. Unter dem Namen Wii Fit bietet die japanische Firma nun ein Paket an, das aus einer DVD mit Fitness-Software und dem Balance Board besteht. Dieses große und schwere, von vier Mignon-Batterien betriebene und dezent an eine Badezimmerwaage erinnernde Gerät stellen Videogames-Athleten in der Nähe ihrer Wii-Konsole so auf, dass freier Blick aufs Fernsehgerät und ausreichend Bewegungsspielraum gewährleistet ist. Außerdem wichtig: Der angehende Sportler sollte maximal 150 Kilogramm wiegen und der Boden fest sein - auf durchhängenden Altbaudielen verweigern die feinfühligen Balance-Board-Sensoren ebenso ihren Dienst wie auf sehr flauschigem Teppich. Kabel als Stolperfalle gibt es nicht - das Balance Board verbindet sich über Funk mit der Spielekonsole.

Audio: Wii Fit Runter von der Couch (3:15)

Inhalt:
  1. Spieletest: Wii Fit - Sporteln statt spielen
  2. Spieletest: Wii Fit - Sporteln statt spielen

Wii Fit in der Golem.de-Redaktion
Wii Fit in der Golem.de-Redaktion
Sofort nach dem ersten Start folgt die Bestandsaufnahme: Das Programm möchte wissen, wie alt sein Gegenüber ist und wie groß, um anhand dieser Daten und des gemessenen Gewichts den Body-Mass-Index auszugeben. Wer sehr hohe oder niedrige Werte erreicht, bekommt gleich ein paar freundliche Empfehlungen - etwa, dass man laut Statistik mit etwas weniger Speck auf den Hüften länger lebt. Dabei formuliert das Wii Fit ausgesprochen höflich: Selbst wenn sich statt eines Federgewichts heimlich ein Sumo-Ringer auf das Balance Board wuchtet, merkt das Programm nur galant an, dass sich da ja leicht etwas geändert habe. Das Wii kommuniziert übrigens je nach Situation auf Deutsch mit Schrift, einer albern-hohen Systemstimme oder, im eigentlichen Training, mit normaler Sprachausgabe. Die Menüs werden mit der Wiimote bedient.

Wii Fit
Wii Fit
Ein paar Bildschirme später stehen angehende Athleten dann vor dem eigentlichen Hauptmenü, in dem sie sich für eines von vier Angeboten entscheiden. In "Yoga" geht es um Gleichgewichts- und Streckübungen in mehr oder weniger traditionellen Posen wie Kerze, Baum oder Sonnengruß. "Muskelübungen" soll mit Liegestütz, Ausfallschritt und Co. zu imposantem Bizeps, Trizeps und Sixpack verhelfen. "Balancespiele" sind spielerisch aufbereitete Geschicklichkeits- und Reaktionsübungen. Und in "Aerobic" ist - teils auch ohne Unterstützung durch das Balance Board - Konditionstraining im Angebot, etwa Jogging.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Wii Fit - Sporteln statt spielen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Test654654654654 26. Apr 2008

Macht doch nicht so einen Wind um Wii Fit... Habe selber ne Bekannt die Magersüchtig ist...

Jajajaja 26. Apr 2008

Nein, das ist so nicht korrekt :-P Sind jeweils 1 kg, wobei bei den Federn dann schon...

wii Fit Ambassador 26. Apr 2008

Ich komme mit wii Fit vorbei http://www.stevenschulz.de/blog/2008/04/wii-partys-hamburg.html

pennbruder 25. Apr 2008

um das beurteilen zu können müsste man das gesicht sehen können :-P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /