Abo
  • Services:

Google öffnet seine Such-APIs

Ajax-APIs per Flash, PHP oder Ruby abfragen

Mit dem Ajax-API bietet Google seit geraumer Zeit eine Möglichkeit, um Suchergebnisse, Nachrichten und Newsfeeds per Ajax auf Seiten des Browsers in Webseiten einzubetten. Seit einigen Wochen erlaubt es Google auch, via Flash oder Server-Applikationen auf dieses API zuzugreifen, jetzt folgte die offizielle Ankündigung samt Dokumentation.

Artikel veröffentlicht am ,

Technisch hat sich an den Ajax-APIs von Google nichts geändert, es geht bei der aktuellen Ankündigung vielmehr um neue Nutzungbedingungen, die Entwicklern neue Möglichkeiten eröffnen. So dürfen nun die Ajax-APIs für Suche, Feeds und Sprache nicht länger nur per JavaScript genutzt werden. Auch mit Flash oder serverseitigen Applikationen dürfen die APIs nun genutzt werden. Google stellt also ein REST-API für diese Dienste zur Verfügung, das JSON-Objekte als Ergebnis liefert.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

So kann Googles Web- oder Nachrichtensuche flexibler in eigene Applikationen eingebettet werden. Allerdings gibt Google dafür einige Regeln vor: Beispielsweise muss Google als Quelle genannt werden und die Ergebnislisten dürfen nicht verändert werden. Aufrufe müssen einen Referrer und optional einen API-Schlüssel mitliefern. Eine Beschränkung in der Nutzung wie bei Googles altem SOAP-API gibt es nicht.

Details zur Nutzung von Googles Ajax-API gibt es in Googles AJAX Search API Blog.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. bei Alternate kaufen
  3. 1.099€

Holly 25. Apr 2008

Wo braucht man eine Externe API die Feeds von Dritten lädt und in ein anderes Format...

Hallodu 25. Apr 2008

Tschüssi :)

Turbohummel 25. Apr 2008

In dem Fall machst du wirklich was falsch.


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


        •  /