Abo
  • Services:

Google öffnet seine Such-APIs

Ajax-APIs per Flash, PHP oder Ruby abfragen

Mit dem Ajax-API bietet Google seit geraumer Zeit eine Möglichkeit, um Suchergebnisse, Nachrichten und Newsfeeds per Ajax auf Seiten des Browsers in Webseiten einzubetten. Seit einigen Wochen erlaubt es Google auch, via Flash oder Server-Applikationen auf dieses API zuzugreifen, jetzt folgte die offizielle Ankündigung samt Dokumentation.

Artikel veröffentlicht am ,

Technisch hat sich an den Ajax-APIs von Google nichts geändert, es geht bei der aktuellen Ankündigung vielmehr um neue Nutzungbedingungen, die Entwicklern neue Möglichkeiten eröffnen. So dürfen nun die Ajax-APIs für Suche, Feeds und Sprache nicht länger nur per JavaScript genutzt werden. Auch mit Flash oder serverseitigen Applikationen dürfen die APIs nun genutzt werden. Google stellt also ein REST-API für diese Dienste zur Verfügung, das JSON-Objekte als Ergebnis liefert.

Stellenmarkt
  1. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart

So kann Googles Web- oder Nachrichtensuche flexibler in eigene Applikationen eingebettet werden. Allerdings gibt Google dafür einige Regeln vor: Beispielsweise muss Google als Quelle genannt werden und die Ergebnislisten dürfen nicht verändert werden. Aufrufe müssen einen Referrer und optional einen API-Schlüssel mitliefern. Eine Beschränkung in der Nutzung wie bei Googles altem SOAP-API gibt es nicht.

Details zur Nutzung von Googles Ajax-API gibt es in Googles AJAX Search API Blog.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Holly 25. Apr 2008

Wo braucht man eine Externe API die Feeds von Dritten lädt und in ein anderes Format...

Hallodu 25. Apr 2008

Tschüssi :)

Turbohummel 25. Apr 2008

In dem Fall machst du wirklich was falsch.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /