• IT-Karriere:
  • Services:

FoxIt Reader 2.3 schließt keine Sicherheitslücken (Update)

Mit Tabbed-Browsing- und Lesezeichen-Unterstützung

Die PDF-Anzeige-Software FoxIt Reader wurde in der Version 2.3 veröffentlicht, die zwar einige Verbesserungen bringt, aber die jüngst bekanntgewordenen Sicherheitslecks nicht beseitigt. FoxIt Reader 2.3 bietet nun Tabbed-Browsing und unterstützt Lesezeichen sowie Ton- und Videodateien in PDF-Dokumenten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Version 2.3 erhält der FoxIt Reader Tabbed-Browsing-Funktionen, um mehrere PDF-Dokumente innerhalb einer Instanz des Programms zu öffnen. Die einzelnen PDF-Dateien erreicht man dann über Tabs innerhalb der Programmoberfläche und kann bequem zwischen diesen wechseln. Auf Wunsch arbeitet der FoxIt Reader aber auch wie bisher und öffnet jede PDF-Datei in einem neuen Programmfenster.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  2. Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München

Vorausgesetzt, die Sicherheitseinstellungen des PDF-Dokuments unterbinden es nicht, kann der Nutzer im FoxIt Reader nun Lesezeichen in einer PDF-Datei setzen, bearbeiten und auch wieder löschen. Durch Lesezeichen soll der Zugriff auf Informationen in einem PDF-Dokument vereinfacht werden. Zudem wurden die Funktionen zum Anlegen von Notizen innerhalb eines PDF-Dokuments erweitert.

Die neue Version des FoxIt Reader kann nun auch Ton- und Videodateien abspielen, die in einem PDF-Dokument eingebettet sind. Welche Formate die Software beherrscht, verriet der Hersteller jedoch nicht. Für das bequemere Lesen von PDF-Dokumenten gibt es nun ergänzend zu den Skalierungsfunktionen auch eine Lupe, um einen bestimmten Bereich eines Dokuments vergrößert zu sehen.

Darüber hinaus sorgt eine Auto-Scroll-Funktion für das automatisierte Bewegen innerhalb einer PDF-Datei. FoxIt Reader beherrscht den PDF-Standard gemäß der Version 1.7 und unterstützt nun auch Ebenen sowie Formulareingaben innerhalb einer PDF-Datei.

Auf Nachfrage eines FoxIt-Reader-Anwenders erklärte der Hersteller in einem Forum, dass die zwei Sicherheitslücken auch noch in der aktuellen Version stecken. Der Hersteller will eine Aktualisierung der Software vornehmen und eine neue Version zu einem späteren, nicht genannten Zeitpunkt veröffentlichen.

Der FoxIt Reader 2.3 für die Windows-Plattform steht ab sofort als Download bereit. Mit der Version 2.3 erhält der FoxIt Reader Tabbed-Browsing-Funktionen, um mehrere PDF-Dokumente innerhalb einer Instanz des Programms zu öffnen. Die einzelnen PDF-Dateien erreicht man dann über Tabs innerhalb der Programmoberfläche und kann bequem zwischen diesen wechseln. Auf Wunsch arbeitet der FoxIt Reader aber auch wie bisher und öffnet jede PDF-Datei in einem neuen Programmfenster.

Vorausgesetzt, die Sicherheitseinstellungen des PDF-Dokuments unterbinden es nicht, kann der Nutzer im FoxIt Reader nun Lesezeichen in einer PDF-Datei setzen, bearbeiten und auch wieder löschen. Durch Lesezeichen soll der Zugriff auf Informationen in einem PDF-Dokument vereinfacht werden. Zudem wurden die Funktionen zum Anlegen von Notizen innerhalb eines PDF-Dokuments erweitert.

Die neue Version des FoxIt Reader kann nun auch Ton- und Videodateien abspielen, die in einem PDF-Dokument eingebettet sind. Welche Formate die Software beherrscht, verriet der Hersteller jedoch nicht. Für das bequemere Lesen von PDF-Dokumenten gibt es nun ergänzend zu den Skalierungsfunktionen auch eine Lupe, um einen bestimmten Bereich eines Dokuments vergrößert zu sehen.

Darüber hinaus sorgt eine Auto-Scroll-Funktion für das automatisierte Bewegen innerhalb einer PDF-Datei. FoxIt Reader beherrscht den PDF-Standard gemäß der Version 1.7 und unterstützt nun auch Ebenen sowie Formulareingaben innerhalb einer PDF-Datei.

Auf Nachfrage eines FoxIt-Reader-Anwenders erklärte der Hersteller in einem Forum, dass die zwei Sicherheitslücken auch noch in der aktuellen Version stecken. Der Hersteller will eine Aktualisierung der Software vornehmen und eine neue Version zu einem späteren, nicht genannten Zeitpunkt veröffentlichen.

Der FoxIt Reader 2.3 für die Windows-Plattform steht ab sofort als Download bereit.

Nachtrag vom 25. April 2008 um 16:42 Uhr:
Mittlerweile wurde eine neue Build-Nummer vom FoxIt Reader 2.3 veröffentlicht, mit der auch die beiden Sicherheitslecks beseitigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,49€
  2. (u. a. Fallout 76 für 11,99€, Mittelerde: Schatten des Krieges für 8,50€, Titan Quest...
  3. 42,99€

Sum 26. Apr 2008

http://blog.kowalczyk.info/software/sumatrapdf/ Sehr fix und OpenSource. Gefält mir...

R.H. 25. Apr 2008

Mag ja sein, aber dies ist ein nichtvorhandener Vergleich Deinerseits!!! Es gibt immer...

kkaakkaakk 25. Apr 2008

Betrifft die Lücke nur die Windowsversion oder auch die Linuxversion? Weiß das jemand?

Ekelpack 25. Apr 2008

Was interessiert uns Deine Meinung?

janaco 25. Apr 2008

Bei Neuinstallation mittels setup-Programm funktioniert Foxit dann doch in der 2.3


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /