• IT-Karriere:
  • Services:

Nintendo mit Rekord-Gewinn

Profit steigt um 47,7 Prozent auf rund 1,58 Milliarden Euro

Beim japanischen Konsolen- und Spielehersteller Nintendo brummt der Laden: Der Umsatz stieg im letzten Geschäftsjahr auf rund 10,3 Milliarden Euro. Grund sind die derzeit glänzenden Hard- und Softwareverkäufe von Nintendo DS und Wii.

Artikel veröffentlicht am ,

Nintendo hat das vergangene Geschäftsjahr am 31. März 2008 extrem erfolgreich beendet. Von der Handheld-Konsole DS konnte die Firma nach eigenen Angaben weltweit 30,3 Millionen, von der Wii stolze 18,6 Millionen Geräte absetzen - und auch mit den Softwareverkäufen ist die japanische Firma mehr als zufrieden. Den Umsatz schraubte Nintendo um 73 Prozent auf umgerechnet gut 10,3 Milliarden Euro hoch, der Gewinn legte um 47,7 Prozent auf rund 1,58 Milliarden Euro zu.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ANEDiS GmbH, Berlin

Bestseller im Software-Portfolio sind "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging - Wie fit ist ihr Gehirn" und "Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging", von denen die Firma insgesamt rund 11,8 Millionen Stück absetzen konnte. Auch im klassischen Spielebereich lief es gut: Allein die Pearl- und Diamond-Edition der Pokemon-Reihe haben zusammen fast 10 Millionen Exemplare verkauft. Wichtigster Markt für Nintendo sind mit 39,5 Prozent Anteil am Jahresumsatz nach wie vor die USA, allerdings folgt - auch wechselkursbedingt - Europa fast gleichauf mit rund 37,1 Prozent.

Für die Zukunft rechnet die Firma mit weiter steigenden Umsätzen. "Nintendo verfolgt die Strategie, die aktuelle Umsatzentwicklung durch den Wechsel von 'Ein Muss für jede Familie' hin zu einem 'Ein Muss für Jeden' noch weiter zu beschleunigen, indem weiterhin neuartige Produkte und Dienste eingeführt werden, die die bereits große installierte Hardware-Basis verwenden", kündigt das Unternehmen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 138,98€ (inkl. 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  2. mit 1.649€ Tiefpreis auf Geizhals
  3. Black Wednesday mit bis zu 20 Prozent Rabatt auf Monitore, Mäuse, Controller, Gaming-Seats...
  4. (u. a. Destiny 2 - Beyond Light + Saison für 33,99€, 7 Days To Die für 8,99€, Call of Duty...

Britta Mayer 26. Apr 2008

Du hast den Kontext verpasst, justier mal deine Sensoren. "It is a capital mistake to...

dr. Ewil 25. Apr 2008

ja, du mutti!

Theo Rem 25. Apr 2008

...nau auf jedenfall macht nir das die Wii noch attraktiver. Hurd HURTS! (hopefully...

Stalkingwolf 25. Apr 2008

det kannst aber auch mit Schulmädchen machen ;-)

lokitoki 24. Apr 2008

ugly werbung ;)


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /