Abo
  • IT-Karriere:

Motorolas Verlust im Handygeschäft fast verdoppelt

Analystenprognosen nicht erreicht

Der US-Konzern Motorola hat im ersten Geschäftsquartal 2008 seine Verluste leicht ausgeweitet. Im laufenden zweiten Dreimonatszeitraum liegt die Konzernführung mit ihren Prognosen zudem über den Analystenprognosen, was die Aktie im vorbörslichen Handel einbrechen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorolas Nettoverlust im ersten Quartal 2008 beträgt 194 Millionen US-Dollar (9 Cent pro Aktie), nach 181 Millionen US-Dollar (8 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Nettoumsatz ging um 21 Prozent auf 7,45 Milliarden US-Dollar zurück. Analysten hatten nur einen Verlust von 7 Cent erwartet und beim Umsatz auf 7,75 Milliarden US-Dollar gehofft.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. Bundesnachrichtendienst, München

Die Zahl der ausgelieferten Handys sank um 40 Prozent auf 27,4 Millionen. Der Verlust in der Sparte stieg von 233 auf 418 Millionen US-Dollar. Ende März hatte Motorola die Abspaltung seiner kriselnden Handy-Sparte angekündigt. Der Konzern wird dafür in zwei Gesellschaften unterteilt, die unabhängig an der Börse notiert sind.

Im Konzernbereich "Home- and Network-Mobility", wo Ausrüstung für Kabelfernsehen und Mobilfunknetzwerke gefertigt werden, stieg der Umsatz um 2 Prozent. Der Gewinn gab hier um 8,4 Prozent nach.

Im Ausblick erwartet Motorola im laufenden zweiten Quartal vor Sonderposten einen Verlust von 2 bis 4 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten nur ein Minus von 1 Cent prognostiziert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 329,00€
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

Senf 25. Apr 2008

Guten Morgen :) ich hab jetzt Handys aller wichtigen Hersteller besessen und...

Smöpp 25. Apr 2008

wünsche mir ein Moto F3 mit monochrom Aktiv-Matrix-Display. Aber kit diesem dämlichen...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /