Motorolas Verlust im Handygeschäft fast verdoppelt

Analystenprognosen nicht erreicht

Der US-Konzern Motorola hat im ersten Geschäftsquartal 2008 seine Verluste leicht ausgeweitet. Im laufenden zweiten Dreimonatszeitraum liegt die Konzernführung mit ihren Prognosen zudem über den Analystenprognosen, was die Aktie im vorbörslichen Handel einbrechen ließ.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorolas Nettoverlust im ersten Quartal 2008 beträgt 194 Millionen US-Dollar (9 Cent pro Aktie), nach 181 Millionen US-Dollar (8 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Nettoumsatz ging um 21 Prozent auf 7,45 Milliarden US-Dollar zurück. Analysten hatten nur einen Verlust von 7 Cent erwartet und beim Umsatz auf 7,75 Milliarden US-Dollar gehofft.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. Mitarbeiter für den IT-Support/DB-Analyst (m/w/d)
    DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
Detailsuche

Die Zahl der ausgelieferten Handys sank um 40 Prozent auf 27,4 Millionen. Der Verlust in der Sparte stieg von 233 auf 418 Millionen US-Dollar. Ende März hatte Motorola die Abspaltung seiner kriselnden Handy-Sparte angekündigt. Der Konzern wird dafür in zwei Gesellschaften unterteilt, die unabhängig an der Börse notiert sind.

Im Konzernbereich "Home- and Network-Mobility", wo Ausrüstung für Kabelfernsehen und Mobilfunknetzwerke gefertigt werden, stieg der Umsatz um 2 Prozent. Der Gewinn gab hier um 8,4 Prozent nach.

Im Ausblick erwartet Motorola im laufenden zweiten Quartal vor Sonderposten einen Verlust von 2 bis 4 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten nur ein Minus von 1 Cent prognostiziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Senf 25. Apr 2008

Guten Morgen :) ich hab jetzt Handys aller wichtigen Hersteller besessen und...

Smöpp 25. Apr 2008

wünsche mir ein Moto F3 mit monochrom Aktiv-Matrix-Display. Aber kit diesem dämlichen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /