Abo
  • Services:

HPs Backup-Dienst nur noch für US-Kunden

Keine Abos mehr für Nicht-Amerikaner

Der seit ungefähr Anfang April 2008 eröffnete Online-Backup-Dienst Upline von Hewlett-Packard schottet sich gegen Ausländer ab. Das Angebot war zunächst auch für Nicht-Amerikaner zugänglich, doch damit ist nun Schluss. HP kündigt nach und nach allen Abonnenten, die nicht aus den USA stammen, den Vertrag.

Artikel veröffentlicht am ,

Offiziell war Upline laut HP sowieso nur an US-Amerikaner gerichtet. Dennoch konnte sich jeder mit seiner E-Mail-Adresse bei Upline anmelden und den Dienst nutzen. Warum HP sich auf Amerikaner beschränkt, ist nicht klar. In der letzten Woche war der Backup-Dienst zudem komplett offline, was gerade bei einem Backup-Angebot, das online ständig zu erreichen sein sollte, keine gute Imagewerbung darstellt. Alle Angebote beinhalten ein unbegrenztes Speichervolumen, so dass darüber gerätselt wird, ob HP von einer ungewöhnlich hohen Datenflut überrascht wurde.

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz, Berlin, Köln
  2. ttransact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München

Das Online-Backup soll eine kostengünstige Möglichkeit zur Datensicherung und zum sicheren Dateitausch und den Onlinedatenzugriff bieten und erfordert einen Windows-Client für den Upload der Daten. Der Abo-Dienst soll als Fern-Backup lokale Datensicherungen ergänzen oder ersetzen. Lokal-Backups sind durch Vandalismus, Diebstahl oder Elementarschäden meist stärker gefährdet. Per E-Mail kann man zudem Zugriff auf einzelne Dateien temporär Dritten zugänglich machen, die diese dann von den HP-Servern herunterladen können.

Der neue HP-Dienst hat seine Wurzeln in der Übernahme von Opelin, einer ehemals kleinen Firma aus Kalifornien, die HP übernahm. Das Abo für US-Privatpersonen kostet jährlich ca. 60,- US-Dollar. Das Familienpaket mit mehr Accounts wird für 150,- US-Dollar jährlich angeboten. Für Geschäftskunden gibt es ebenfalls ein Angebot, bei dem bis zu 100 Rechner angeschlossen werden können. Dafür sind 300,- US-Dollar im Jahr fällig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-74%) 7,77€
  3. 14,99€

huahuahua 26. Apr 2008

eben.

G000D 24. Apr 2008

,

G000D 24. Apr 2008

Hasselhoff singt sie eh wieder kaputt.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /