• IT-Karriere:
  • Services:

Acer: Leiser WXGA-Projektor für Geschäftsanwender

P5370W mit maximaler Helligkeit von 3.000 ANSI-Lumen

Projektoren für den geschäftlichen Bereich müssen anders als Heimkinogeräte besonders hell sein, um sie auch bei Tageslicht nutzen zu können. Acer hat mit dem P5370W ein Gerät vorgestellt, das mit DLP-Technik arbeitet und eine maximale Helligkeit von 3.000 ANSI-Lumen erzielt. Im lichtreduzierten Eco-Modus soll das Gerät zudem mit 24 db(A) recht leise zu Werke gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Acer P5370W bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und ein Kontrastverhältnis von 2.000:1. Das eingebaute Farbrad besteht aus sechs Segmenten für die Grundfarben Rot, Grün und Blau sowie zusätzlich Cyan, Gelb und Weiß. Bei Projektionsabständen zwischen 1 und 10 Metern lassen sich Projektionsflächen zwischen 69 und 762 cm in der Diagonale erzielen. Die Scharfstellung erfolgt manuell am Objektiv des Projektors.

Stellenmarkt
  1. PUK Group GmbH & Co. KG, Berlin
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Mit dem internen 2-Watt-Lautsprecher können bei Präsentationen auch Töne wiedergegeben werden, ohne dass ein extra Lautsprecher mitgenommen werden muss. Die Anschlüsse umfassen sowohl HDMI, DVI mit HDCP-Unterstützung als auch VGA und S-Video sowie Composite Video. Eine Fernsteuerung mit Laserpointer ist im Lieferumfang enthalten. Ferner werden Anschlusskabel für VGA, Component-Video sowie DVI-Kabel, S-Video und Composite mitgeliefert.

Im Eco-Modus soll der Projektor 24 dB (A) und im hellsten Modus 31 dB (A) laut werden. Die Lampenlebensdauer beziffert der Hersteller auf bis zu 4.000 Stunden. Die Ersatzlampe wird von der Geräteoberseite aus eingesetzt, was es ermöglicht, auch bei einer festen Überkopfmontage das Leuchtmittel auszutauschen. Für mobile Anwender ist interessant, das das Gerät nach dem Ausschalten auch ohne Abkühlzeit direkt vom Netz genommen werden kann.

Der Acer P5370W soll ab sofort zum Preis von rund 1.100,- Euro erhältlich sein. Die Ersatzlampe ist im Handel ab 220,- Euro zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€

Anti-Acer-Support 13. Mai 2008

Da kann ich nur zustimmen. Kenne X Beispiele zu Acer-Missgeburten. Wenn die jetzt noch...

IT-Insultant 26. Apr 2008

Kenn da jemand, der hat so ein sehr kleines Teil von Lenovo. Auf dem Display sind zwei...

Peter Lustigst 24. Apr 2008

Einfach mal probieren, lachen und dann zurücksenden.


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /