Hansenet verliert angeblich rasant Kunden

Kündigungsquote von knapp 25 Prozent pro Jahr

Die Telecom-Italia-Tochter Hansenet, die DSL- und Telefonanschlüsse unter der Marke Alice verkauft, kämpft mit technischen Problemen, meldet das Wirtschaftsmagazin Capital. Jeder zweite Hansenet-Kunde habe Probleme beim Telefonieren, meldet das Blatt unter Berufung auf interne Analysen der Geschäftsführung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Probleme hätten die Kündigungsquote auf knapp 25 Prozent pro Jahr hochgetrieben, was umgerechnet auf die aktuell 2,3 Millionen Kunden rund 500.000 Kündigungen innerhalb eines Jahres ausmache, schreibt Capital. Auch die sehr kundenfreundlichen Kündigungsfristen von nur vier Wochen für Privatkunden dürften hierbei eine Rolle spielen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter HMI und UI/UX (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Fullstack Entwickler - ITSM-Tools (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Viele Kunden würden ihren Anschluss bereits kündigen, noch bevor sie überhaupt an das Netz von Hansenet angeschlossen werden, heißt es in dem Bericht weiter. Mindestens 50.000 der mehr als 200.000 Haushalte oder Unternehmen, die im ersten Quartal 2008 einen DSL-Vertrag unterschrieben haben, hätten Hansenet bereits den Rücken gekehrt, bevor der Anschluss tatsächlich geschaltet wurde. Intern werde die Lage als "kritisch" bewertet.

Wie Capital weiter berichtet, sei im gesamten Telecom-Italia-Konzern ein Sparkurs ausgerufen worden, da eine Steuernachzahlung von 3,5 Milliarden Euro droht. Wie die italienische Zeitung La Stampa Ende März 2008 gemeldet hatte, ging es dabei um mögliche Verstöße gegen das Steuerrecht in den letzten Jahren. Hansenet-Geschäftsführer Harald Rösch müsse demnach die Mittel für den geplanten Bau eines Glasfasernetzes in der Hamburger Innenstadt von rund 60 Millionen Euro auf deutlich unter 10 Millionen Euro senken.

Hansenet-Sprecher Carsten Nillies wollte gegenüber Golem.de die Kündigungszahlen nicht kommentieren. Er verwies auf die offiziellen Zahlen, nach denen Hansenet 2007 rund 2,349 Millionen Kunden zählte. 2006 waren es nur 951.000 Kunden. Den Sprung habe es durch die Übernahme des AOL-Zugangsgeschäfts gegeben.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Technische Probleme gebe es in dem von Capital beschriebenen Maße nicht, so Nillies: "Bei der Service-Qualität liegen wir im oberen Mittelfeld." Verzögerungen beim Hamburger Glasfaserprojekt räumte Nillies hingegen ein. Der Start sei aber weiterhin für dieses Jahr gesichert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


aaaaaa 28. Apr 2008

was bist du für ein armer tropf, der mit wörtern wie fake rumschmeißt? es ist so, wie ich...

AndyAusHH 27. Apr 2008

Mir ist das wohl ein Fehler unterlaufen. Seit 01.09.2004 bin ich Kunde bei Alice und...

tac 25. Apr 2008

Bei mir verweigern sie dann immer die Bearbeitung... Ist es eigentlich legal so ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
Artikel
  1. Action: EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler
    Action
    EA plant Battlefield-7-Kampagne - und provoziert Solospieler

    Mit einem Tweet bringt EA die Fans von Solokampagnen gegen sich auf - und sucht gleichzeitig einen Designer für das nächste Battlefield.

  2. Datenleck: E-Mail-Adressen beim NFT-Marktplatz Opensea geklaut
    Datenleck
    E-Mail-Adressen beim NFT-Marktplatz Opensea geklaut

    Opensea meldet ein Datenleck mit mehr als 1,8 Millionen E-Mail-Adressen von NFT-Käufern und warnt vor Phishing.

  3. Rockstar Games: Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht
    Rockstar Games
    Viele Details zu GTA 6 geleakt - oder gefälscht

    Ein gangbasierter Onlinemodus, drei spielbare Charaktere in der Kampagne: Ein möglicher Leak zu GTA 6 sorgt für Diskussionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€, Be Quiet Silent Tower 159,90€) • iPhone SE (2022) günstig wie nie: 476,99€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /