• IT-Karriere:
  • Services:

Bitkom: Fachkräftemangel in Software-Industrie dramatisch

Aktuell werden angeblich 43.000 IT-Fachkräfte gesucht

Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer hat den Fachkräftemangel in der deutschen Software-Industrie als dramatisch bezeichnet. "Dieser Mangel an hoch qualifizierten Fachkräften bremst das Wachstum insbesondere der kleinen und mittelständischen Firmen - und zwar sowohl bei den Softwarehäusern als auch bei deren Kunden", so Scheer in einem Beitrag in den VDI-Nachrichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entwicklung sei dramatisch. Aktuell würden rund 43.000 IT-Fachkräfte, insbesondere Softwareentwickler, IT-Berater und IT-Projektmanager, gesucht. In Deutschland wird laut Scheer "der Softwaremarkt 2008 voraussichtlich um gut 5 Prozent auf rund 15 Milliarden Euro wachsen, 2009 soll es nach Bitkom-Berechnungen in diesem Tempo weitergehen". Etwas wachstumsstärker seien die IT-Dienstleistungen, die 2007 um annähernd 8 Prozent auf über 30 Milliarden Euro zugelegt hätten. Nach den Angaben beschäftigten Softwarehäuser und IT-Dienstleister in Deutschland knapp 500.000 Mitarbeiter.

Der Markt für Serviceorientierte Architekturen (SOA) werde von "250 Millionen Euro im Jahr 2006 auf fast 2 Milliarden Euro im Jahr 2010 steigen. Der SOA-Weltmarkt soll im gleichen Zeitraum von 9 auf 38 Milliarden Euro zulegen." Führend seien deutsche Firmen bei der Entwicklung von Embedded-Systemen etwa für die Autoindustrie. "Aktuelle Mittelklasse-Fahrzeuge haben heute über 70 Prozessoren - vor 25 Jahren war es nur ein halbes Dutzend. Deutschland ist stark in dieser Branche", so Scheer. In den USA, Frankreich und Asien sei die staatliche Förderung und dementsprechend die öffentliche Wahrnehmung weiter entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Wolfgang Uhr 06. Okt 2008

Ich habe dazu einmal eine Definition des Begriffes niedergeschrieben und die...

eisbaer82 24. Jun 2008

Ich hab nicht studiert, aber ich musste im letztem Jahr mit einem Studenten kurz vor dem...

David3112 19. Mai 2008

Du hast völlig recht.

quarks 25. Apr 2008

Ist wohl sehr Abhängig von der Region. In Süddeutschland ist es durch aus möglich selbst...

meta 25. Apr 2008

Mir kommt es vor, als ob hier hauptsächlich ein Mentalitätsproblem der deutschen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /