• IT-Karriere:
  • Services:

Steve Ballmer: Wir können auch ohne Yahoo

Frist für Yahoo läuft in wenigen Tagen ab

Microsoft stellte die geplante, aber bislang eher schwierige Übernahme von Yahoo in Frage. Laut Wall Street Journal mehrt sich bei Microsoft die Zahl der skeptischen Stimmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang bemüht sich Microsoft, das Yahoo Management von den Vorzügen einer Übernahme zu überzeugen, doch bei Yahoo stellt man sich bislang quer. Microsofts Angebot sei nicht angemessen, bewerte die Perspektive von Yahoo zu niedrig, meint das Management von Yahoo. Microsoft-Chef Ballmer sagt hingegen, das Angebot von ursprünglich 44,6 Milliarden US-Dollar für Yahoo sei eine Menge Geld. Faktisch wäre es die größte Übernahme für Microsoft. Da das Angebot zum Teil aus Microsoft-Aktien besteht, deren Wert in den letzten Wochen gesunken ist, liegt das Angebot aktuell etwas niedriger.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main

Die Skepsis unter den eigenen Mitarbeitern gepaart mit anderen Schwierigkeiten könnte Microsoft dazu bewegen, von der Übernahme von Yahoo abzurücken, schreibt das Wall Street Journal. So sagte Steve Ballmer dem Bericht zufolge, Microsoft sei darauf vorbereitet, allein, ohne Yahoo, voranzukommen.

Diese Aussage könnte aber durchaus reine Verhandlungstaktik sein.

Am kommenden Samstag, dem 26. April 2008, läuft zunächst eine von Microsoft gesetzte Frist für Yahoo aus. Gebe es bis zu diesem Zeitpunkt keine Einigung, werde man sich direkt an die Yahoo-Aktionäre wenden und eigene Kandidaten für Yahoos Board of Directors nominieren, hatte Microsoft vor knapp drei Wochen angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  3. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)

YMMD... 24. Apr 2008

Als erstes bezweifle ich das selbst Microsoft genug Geld hat, um Google zu kaufen. (War...

NichtMS-Nutzer.... 24. Apr 2008

Microsoft ist kriminell (warum wurden die wohl sooft verurteilt?). Microsoft hat eine...

johanndeeg 24. Apr 2008

Und ein ordentlicher Technologiegewinn für Google, die können dann ihre Datenbanken auf...

slead 24. Apr 2008

he he, yea man bring it! das ist der erste Beitrag von dem ich sagen würde SINNVOLL!

Pümpel 24. Apr 2008

Das ist bei allen Religionen so.


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
    •  /