Abo
  • Services:

Ricoh: Farblaser mit nachrüstbarem WLAN und Gigabit-Ethernet

Sonderfarben dank Pantone-Unterstützung

Ricoh hat mit dem Aficio SP C420DN einen neuen Farblaserdrucker vorgestellt, der für hohe monatliche Druckauflagen gedacht ist. Als Nachfolger des Aficio SP C410DN und des SP C411DN kann der neue Drucker bis zu 30 Seiten pro Minute ausgeben - sowohl in Farbe als auch in Schwarz-Weiß. Die Druckauflösung liegt bei bis zu 1.200 x 1.200 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Aficio SP C420DN von Ricoh ist netzwerkfähig und unterstützt Pantone-Farben. Einen Duplexmodus für den beidseitigen Druck beinhaltet das Gerät ebenfalls. Der erste Farbdruck liegt den Herstellerangaben zufolge bereits 15 Sekunden vor. Die Standardspeicherkapazität liegt bei 256 MByte und kann maximal verdoppelt werden. Optional lässt sich auch noch eine Festplatte in das Gerät stecken.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Für die maximale Papierkapazität von 2.300 Blatt sorgen zusätzlich zu der Standardkassette nochmals drei Zusatzkassetten, die ebenfalls jede für sich 550 Blatt Papier im A4-Format fasst. Der neue Drucker ist auf ein monatliches Volumen von bis zu 20.000 Seiten ausgelegt.

Ricoh bietet für den Aficio SP C420DN eine Reihe von Erweiterungen an. Angefangen von den erwähnten Papierzuführungen lässt sich WLAN nach IEEE 802.11 a/g sowie anstelle des Fast-Ethernet Gigabit-Ethernet und Bluetooth nachrüsten. Treiber für Windows (ab 2000), MacOS (X) und Netware sowie Unix werden angeboten.

Der Drucker ist mit Abmessungen von 487 x 446 x 58,95 mm nicht gerade klein und mit 50 Kilogramm kein Leichtgewicht. Die Toner sind jeweils für 15.000 Seiten bei 5-prozentiger Deckung gut.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

blork42 24. Apr 2008

Hm, also mit einer Walze kommt man billiger ? Meinst Du ?


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /