Abo
  • Services:
Anzeige

Anhörung zur Netzneutralität vor US-Senat

FCC-Chef Martin greift Comcast an

In einer Anhörung vor dem US-Senat zur Netzneutralität hat Kevin J. Martin, Chef der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC), noch einmal das Eintreten seiner Behörde für Netzneutralität bekräftigt. Martin kritisierte Comcast noch einmal scharf, weil der Netzbetreiber Peer-to-Peer-Anwendungen blockiere. Die Breitbandanbieter hingegen verteidigen das Netzwerkmanagement.

Entgegen einigen Beteuerungen sehe es nicht so aus, als könnten Kabelmodem-Nutzer im Internet tun, was sie wollten, sagte der FCC-Chef in seiner Ansprache während einer Anhörung über "Die Zukunft des Internets" vor dem US-Senat.

Anzeige

Martin warf Comcast vor, das Unternehmen habe "ein relativ günstiges, stumpfes Mittel eingesetzt, um den Peer-to-Peer-Traffic zu reduzieren", dabei aber den ganzen Traffic blockiert. Diese Technik sei auch nicht, wie behauptet, "gelegentlich" eingesetzt worden, um einzelne Datenstaus aufzulösen. Zeugenaussagen legten nahe, dass es sich eher um ein typisches Vorgehen handelt.

Es sei jedoch die Aufgabe der FCC, den Zugang der Nutzer zu Internetinhalten zu schützen. Martin unterschied dabei klar zwischen legalen und illegalen Inhalten. "Die Verbreitung von illegalen Inhalten, wie etwa Kinderpornografie oder Inhalten ohne das entsprechende Copyright, wird nicht durch unsere Prinzipien geschützt." Allerdings dürfe ein Netzbetreiber nicht einfach eine Anwendung blockieren, um die Verbreitung illegaler Inhalte zu stoppen. Es gebe inzwischen sehr viel ausgefeiltere Techniken zur Reduzierung des Datendurchsatzes, um Datenstaus zu verhindern.

Er gestand den Netzbetreibern ausdrücklich die Möglichkeit zum Netzwerkmanagement zu. Diese müssten jedoch die entsprechenden Maßnahmen offenlegen. Die Kunden müssten genau über die Dienste, für die sie bezahlen, und über mögliche Einschränkungen informiert werden.

Kyle McSlarrow, Chef des Verbandes National Cable and Telecommunications Association (NCTA), hingegen verteidigte in seiner Rede erwartungsgemäß das Vorgehen der Breitbandanbieter. "Vernünftige Techniken zur Netzwerkoptimierung ermöglichen nicht nur das Wachstum und die Entwicklung des Internets, sie schützen auch die Konsumenten und ihre berechtigten Erwartungen." Er bestritt, dass diese den Zugang zu Inhalten blockierten.

Die schnellen Netze, in deren Aufbau die Betreiber in den letzten zwölf Jahren 130 Milliarden US-Dollar investiert haben, hätten zum Erfolg neuer Internetdienste und -geschäfte beigetragen, darunter Onlinevideodienste, soziale Netze oder Onlinespiele. Die Kunden kämen aber nur deshalb in den vollen Breitbandgenuss, weil die Betreiber ihre Netze sorgfältig verwalteten und so verhinderten, dass eine Minderheit von Nutzern das Internet für alle anderen langsam machten. Außerdem, so betonte McSlarrow, sei das Netzwerkmanagement auch eine Waffe im Kampf gegen die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte über das Internet.

Die NCTA, so McSlarrow, unterstütze die Regeln der FCC. Netzneutralität und ein weiteres Eingreifen der Regierung würden jedoch die Breitbandentwicklung unterlaufen. Deshalb sollten die Provider selbst bestimmen dürfen, wie sie ihre Netze betreiben.

Die FCC untersucht laut Martin immer noch das Vorgehen von Comcast. Kunden des Unternehmens hatten dieses im Herbst 2007 beschuldigt, ihr Provider blockiere den Tausch von Dateien über Peer-to-Peer-Protokolle.


eye home zur Startseite
X 23. Apr 2008

..is not something that you can just dump something on, it's not a big truck. It's a...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Leverkusen
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  2. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  3. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  4. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  5. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  6. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  7. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  8. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  9. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  10. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Meine Gedanken ...

    itza | 17:07

  2. Re: Supertoll!

    crackhawk | 17:06

  3. Re: Provider sollen Daten von a nach b leiten

    SirFartALot | 17:06

  4. Re: Und deswegen kauft man ein Nexus/Pixel oder...

    Slurpee | 17:04

  5. Re: Ich auch

    zwangsregistrie... | 17:02


  1. 17:15

  2. 17:00

  3. 16:37

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:00

  7. 14:26

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel