• IT-Karriere:
  • Services:

Trendanalyse: Streitgespräch Konsole vs. PC

Yager (Xbox, Windows-PC)
Yager (Xbox, Windows-PC)
Golem.de: Wie lange dauert es eigentlich, um beispielsweise eine sehr große PC-Textur für den vergleichsweise kleinen Konsolenspeicher anzupassen?

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Erfurt
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring, Stuttgart

Ullmann:: Man muss unterscheiden zwischen dem Produkt, das für mehrere Plattformen hergestellt wird, und der Entwicklungsumgebung. Wir arbeiten mit Entwicklungsumgebungen am PC. Das heißt, wir haben Tools wie Maya und verschiedene Editoren. Und noch ein paar Tools, die wir selbst programmiert haben. Letztendlich entsteht jedes Produkt auf dem PC. Dann haben wir eine lauffähige Version, und die testen wir dann auf der Konsole. Wir machen aber schon vorher eine Abschätzung: Wie viel Speicherplatz von den mir zur Verfügung stehenden Ressourcen habe ich schon für Texturen verwendet, und wie viel kann ich noch für Sound nutzen, oder was muss ich streamen. Da hat Bernd Recht, wenn er sagt, dass das bei Konsolen von vornherein eingeschränkt ist. Das ist aber auch ein Vorteil, weil man dann weiß, womit man es zu tun hat und nicht irgendwelche Grafikkarten kommen, die man noch adaptieren muss und die irgendwelche Speichergrößen nicht handhaben können.

Golem.de: Was spielt sonst noch eine Rolle?

Ullmann:: Wir müssen uns außerdem Gedanken darüber machen, wie gespielt wird. Also etwa, was die Eingabegeräte sind. Wenn ich ein Spiel für eine Konsolenplattform portiere, dann ist die schwierigste Aufgabe, das Gameplay so konsolig zu machen und so anzupassen, dass ein neues, gutes Spielgefühl zustande kommt. Im Moment fahren wir auch eine Konsolenproduktion. Das heißt, dass die Xbox 360 und PS3 die Leadplattformen sind. Nach der Konzeption kommt die so genannte Vorproduktionsphase, und da erstellen wir die technischen und kreativen Ziele, während dieser Phase versuchen wir zu bestimmen, wie viel Speicherplatz wir zur Verfügung haben und wie viele Charaktere wir gleichzeitig auf dem Screen darstellen können. Diese ganzen Sachen werden schon getestet, bevor es in die eigentliche Produktion geht, und bestimmen sich aus dem Gamedesign heraus.

Golem.de: Wenn ihr sowieso alles erst auf PC entwickelt, warum erscheinen dann eigentlich die PC-Versionen oft später?

Ullmann:: Das liegt daran, für welches Genre das Spiel ist. Wenn wir über Action reden: PC ist halt einfach nicht so wichtig und hat den Pferdefuß, dass man sehr viele unterschiedliche technische Konfigurationen testen muss, bevor es rausgeht. Im Unterschied zur Konsole muss man dann auch eine Version bereitstellen, die sehr gut skaliert, also sowohl auf schwachen PCs läuft als auch auf Highend-Rechnern. Das ist ein großer Unterschied zur Konsole, wo die Hardware fix ist und sich das Testen eher auf Bugfixes und User-Testing beschränkt.

Golem.de: Arbeitet ihr viel mit Nintendo, Sony und Microsoft zusammen?

Ullmann:: Ja, da besteht reger Kontakt. Und es gibt Communities, auf die Developer, die für diese Plattform zugelassen sind, Zugriff haben. Da kann man sich dann mit anderen Developern unterhalten. Dazu kommt noch, dass wir im Moment die Unreal-Engine benutzen, die auch eine Riesen-Community hat, die Fragen beantwortet. Und es gibt freie Foren, wo wir uns mit anderen Programmierern oder Level-Designern kurzschließen, wenn Probleme zu klären sind. Aber die Plattformhalter, also Microsoft, Nintendo und Sony, sind auch sehr daran interessiert, die Developer zu unterstützen. Es gibt auch Kongresse oder Meetings, bei denen wir Informationen darüber bekommen, welche neuen Tools zur Verfügung stehen und wie die Roadmap aussieht, welche Sachen auch auf der Plattform veröffentlicht werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Trendanalyse: Streitgespräch Konsole vs. PCTrendanalyse: Streitgespräch Konsole vs. PC 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 27,99€
  3. 27,99€
  4. 27,49€

 25. Mai 2008

Dann kauf es Dir halt nicht. Aber es gibt genug Leute, die eben nicht so verbohrt sind...

Lino 26. Apr 2008

Es gab damals wie heute Ruckler. Ich erinnere mich noch an Sonic 2 im Multiplayer. In...

FranUnFine 25. Apr 2008

Dann solltest du mal an deiner Wahrnehmungsfähigkeit arbeiten, Trollversteherli. ;)

Trollversteher 24. Apr 2008

*LOL* bricht jetzt hier der Nickname-Krieg aus? ;)

Bibabuzzelmann 24. Apr 2008

Eijo, der Winter ist ja auch vorbei :)


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /