• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Ubuntu 8.04 mit Langzeitunterstützung

Distributionsfamilie ist um zwei Mitglieder reicher

Als die wichtigste Version bisher bezeichnet Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth die nun verfügbare Linux-Distribution Ubuntu 8.04 alias "Hardy Heron". Wichtig, da es sich wieder um eine Version mit "Long Term Support" (LTS) handelt, die also länger als normale Versionen unterstützt wird und so auch für Unternehmen attraktiv werden soll. Neue Funktionen gibt es dennoch, wenngleich diese im Vergleich mit der letzten Ubuntu-Version gemäßigter ausfallen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ubuntu 8.04
Ubuntu 8.04
Ubuntu setzt standardmäßig auf den Gnome-Desktop - daran hat sich auch mit der Version 8.04 nichts geändert. Durch die nun integrierte Gnome-Version 2.22 sind auch neue Funktionen in die Distribution eingezogen. Wichtig ist dabei unter anderem eine Änderung unter der Haube: Gnome nutzt anstatt GnomeVFS nun das virtuelle Dateisystem GVFS. Das neue virtuelle Dateisystem besteht zum einen aus der Bibliothek GIO und GVFS selbst, das Schnittstellen zu Dateisystemen und Protokollen anbietet. So können Partitionen über FUSE (Filesystem in Userspace) eingebunden werden und der Zugriff auf Protokolle wie FTP, SFTP, DAV und SMB ist möglich. Zudem soll durch den neuen Unterbau der Dateimanager Nautilus schneller arbeiten.

Darüber hinaus enthält Gnome 2.22 neue Anwendungen wie den VNC-Client Vinagre, mit dem sich Rechner mit Desktop-Freigaben im Netzwerk automatisch finden lassen und der den alten Xvnc4viewer ersetzt. Ebenfalls Teil der neuen Gnome-Version ist der Videoplayer Totem mit einem Plug-in für YouTube und der Möglichkeit, Fernsehen über DVB zu schauen.

Firefox
Firefox
Als Standardbrowser liefert Ubuntu nun den Firefox 3 Beta 5. Damit bekommen Anwender schon eine Vorschau auf Verbesserungen wie den Lesezeichen- und Verlaufsmanager Places. Durch die neue Rendering- und JavaScript-Engine soll zudem die Darstellung von Webseiten zügiger vonstatten gehen. Allerdings zickte Firefox im Test noch - insbesondere beim Versuch, verschlüsselte Verbindungen mit selbst ausgestellten Zertifikaten aufzurufen. Diese als vertrauenswürdig einzustufen, ist in Firefox 3 nämlich etwas umständlicher als in alten Versionen. Durch einen Fehler in Firefox war dieser Schritt dann aber gar nicht möglich. Epiphany mit demselben Gecko-Unterbau ermöglichte hingegen, das Zertifikat dauerhaft zu akzeptieren. Die Final von Firefox 3 soll jedoch noch im Juni 2008 erscheinen und es ist davon auszugehen, dass das Ubuntu-Team diese Version dann schnellstmöglich nachreicht. Firefox 2 ist aber ebenfalls noch in der Distribution vorhanden und lässt sich nachinstallieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Ubuntu 8.04 mit Langzeitunterstützung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hisense 70-Zoll-LED (2020) für 669,99€, Beats Kopfhörer günstiger)
  2. Am Black Monday bis zu 20 Prozent Rabatt auf TV & Audio
  3. (u. a. Beats Studio3 Over Ear Bluetooth für 189€, Powerbeats Pro kabellose In-Ear-Bluetooth...
  4. (u. a. Crusader Kings III - Royal Edition für 42,99€, Mount & Blade II - Bannerlord für 27...

Skeptiker 16. Mai 2008

Dann machst du eindeutig was falsch, oderaber du redest Unsinn und hast von der...

Sukram71 29. Apr 2008

Find ich auch nicht so gut. Aber vermutlich hat das auch Vorteile. Gib den Partitionen...

XD 29. Apr 2008

wer spricht hier von M$? komm mal klar

eingedeutscht 29. Apr 2008

Geh mal auf System/Systemverwaltung/Sprachunterstützung - Häkchen bei "Deutsch" setzen...

Freeshadow 29. Apr 2008

wenn du mit den gleichen mitteln kopieren kannst mit den du auch ne redbook konforme CDDA...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /