• IT-Karriere:
  • Services:

FDP gegen Online-Durchsuchung durch Verfassungsschutz

"Eingriff in die virtuelle Persönlichkeit eines Menschen"

FDP-Innenexpertin Gisela Piltz hat sich gegen die Forderung des Verfassungsschutzes gewandt, künftig Onlinedurchsuchungen durchführen zu dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es geht bei der heimlichen Onlinedurchsuchung nicht darum, im Internet 'Streife zu gehen' und öffentlich zugängliche Websites zu durchforsten", erklärte Piltz. "Es geht um einen Eingriff in die virtuelle Persönlichkeit eines Menschen, um das Ausschnüffeln seiner ganz persönlichen Dateien, Kontakte, Termine und Fotos."

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier (A.R.T.), Trier
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg

Auf Bundesebene hatte Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) bisher immer nur das Bundeskriminalamt (BKA) für die umstrittene Onlinedurchsuchung ermächtigen wollen. Auch bei dem bayerischen Alleingang zur Einführung der Überwachungsmaßnahme geht es um das Landeskriminalamt (LKA), so eine Sprecherin des Büros von Piltz gegenüber Golem.de.

Die Bundesregierung versuche unter Umgehung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts, dem Verfassungsschutz Zugriff auf die Onlinedurchsuchungen zu ermöglichen, so Piltz. Im Entwurf für das neue BKA-Gesetz ist vorgesehen, dass dem Dienst die Daten übermittelt werden dürfen. Karlsruhe habe dagegen festgelegt, dass ein so schwerwiegender Grundrechtseingriff nur zur Abwehr einer konkreten Gefahr für ein "überragend wichtiges Rechtsgut" in Frage komme. Computer seien in Bezug auf Menschenwürde und Entfaltung der Persönlichkeit inzwischen ein "elementarer Lebensraum", in den der Staat nur unter besonderen Voraussetzungen eingreifen dürfe, so die Richter im Februar 2008.

Es ginge auch nicht nur um eine Handvoll Onlinedurchsuchung im Jahr, wie die Bundesregierung behaupte. Sobald das BKA, die Länderpolizeien, der Verfassungsschutz und andere Behörden die Festplatten heimlich auslesen dürften, brauche "man am Ende recht viele Finger, um die Maßnahmen noch zu zählen", sagte die Liberale.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Piotr 15. Okt 2008

StudiVZ hat mich soeben GRUNDLOS GELÖCHT - angeblich wegen Werbung! die angebliche...

Piotr 15. Okt 2008

StudiVZ hat mich soeben GRUNDLOS GELÖCHT - angeblich wegen Werbung! die angebliche...

Visceraler... 24. Apr 2008

"Hallo Verfassungsschutz" von Mono für alle http://tiny.cc/nV6qO Ich bin Pazifist und...

Uli H. 24. Apr 2008

wenn sei dadurch eine Koalition mit der CDU erreichen kann. Außer der Piratenpartei sind...

MarekP. 23. Apr 2008

Damit bist du nicht alleine... Dennoch, wo wären wir wohl heute ohne BVG... DA hilft nur...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /