Abo
  • Services:

Linux: München kooperiert mit dem Auswärtigen Amt

Verwaltungen planen enge Zusammenarbeit beim Umstieg auf Open Source

Die Münchener Stadtverwaltung und das Auswärtige Amt in Berlin wollen in Sachen freier Software eng zusammenarbeiten. Beide Verwaltungen setzen auf die freie Linux-Distribution Debian GNU/ Linux, mit erheblicher Übereinstimmung bezüglich Art und Umfang der Anwendungspakete, wie zum Beispiel für OpenOffice.org, Firefox oder Thunderbird.

Artikel veröffentlicht am ,

In der vergangenen Woche haben IT-Experten beider Behörden im Rahmen eines ersten Workshops eine Reihe von Gemeinsamkeiten in den Bereichen IT-Strategie, Linux-Migration und Umstellung auf die freie Bürokommunikationslösung OpenOffice.org identifiziert. Diese Themen sollen in den kommenden Monaten in Fachgruppen weiter vertieft und zügig in konkrete Projekte bzw. Produkte überführt werden.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Südwestrundfunk, Stuttgart

Die für das Münchener LiMux-Projekt zuständige Bürgermeisterin Christine Strobl sieht in der engen Zusammenarbeit "eine großartige Chance": "Freie Software und offene Standards vereinfachen es den Verwaltungen, ein enges Netzwerk zu knüpfen und voneinander zu profitieren."

Bei der Integration wichtiger Fachverfahren würden sich ähnliche Herausforderungen abzeichnen, die entweder bereits von einem der Partner gemeistert wurden oder für die eine gemeinsame Bearbeitung eine schnellere Lösung verspricht.

Insgesamt werden in der Münchener Stadtverwaltung und dem Auswärtigen Amt rund 25.000 Arbeitsplätze mit Linux ausgestattet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Alt&naiv ;-) 24. Apr 2008

Inkompatibles Abendessen eingenommen und Verdauungsstörungen davongetragen???

an einer Uni 24. Apr 2008

Zum Teil sind da die Vorschriften Schuld. Bei uns in Cottbus wird gerade das...

erthjer 24. Apr 2008

Naja selbst das GUI war bei weitem fortschrittlicher bei OS/2.

liwshs 24. Apr 2008

http://www.gulli.com/news/open-source-schuld-an-60-2008-04-22/ "Vielmehr bevorzuge man...

Sau-Preiss' 24. Apr 2008

Ick mag zwar keene Weißwurst und keen Fußball, aber auch mein Bier muss kalt sein und...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /