Abo
  • IT-Karriere:

Linux: München kooperiert mit dem Auswärtigen Amt

Verwaltungen planen enge Zusammenarbeit beim Umstieg auf Open Source

Die Münchener Stadtverwaltung und das Auswärtige Amt in Berlin wollen in Sachen freier Software eng zusammenarbeiten. Beide Verwaltungen setzen auf die freie Linux-Distribution Debian GNU/ Linux, mit erheblicher Übereinstimmung bezüglich Art und Umfang der Anwendungspakete, wie zum Beispiel für OpenOffice.org, Firefox oder Thunderbird.

Artikel veröffentlicht am ,

In der vergangenen Woche haben IT-Experten beider Behörden im Rahmen eines ersten Workshops eine Reihe von Gemeinsamkeiten in den Bereichen IT-Strategie, Linux-Migration und Umstellung auf die freie Bürokommunikationslösung OpenOffice.org identifiziert. Diese Themen sollen in den kommenden Monaten in Fachgruppen weiter vertieft und zügig in konkrete Projekte bzw. Produkte überführt werden.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. BWI GmbH, Bonn

Die für das Münchener LiMux-Projekt zuständige Bürgermeisterin Christine Strobl sieht in der engen Zusammenarbeit "eine großartige Chance": "Freie Software und offene Standards vereinfachen es den Verwaltungen, ein enges Netzwerk zu knüpfen und voneinander zu profitieren."

Bei der Integration wichtiger Fachverfahren würden sich ähnliche Herausforderungen abzeichnen, die entweder bereits von einem der Partner gemeistert wurden oder für die eine gemeinsame Bearbeitung eine schnellere Lösung verspricht.

Insgesamt werden in der Münchener Stadtverwaltung und dem Auswärtigen Amt rund 25.000 Arbeitsplätze mit Linux ausgestattet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,19€

Alt&naiv ;-) 24. Apr 2008

Inkompatibles Abendessen eingenommen und Verdauungsstörungen davongetragen???

an einer Uni 24. Apr 2008

Zum Teil sind da die Vorschriften Schuld. Bei uns in Cottbus wird gerade das...

erthjer 24. Apr 2008

Naja selbst das GUI war bei weitem fortschrittlicher bei OS/2.

liwshs 24. Apr 2008

http://www.gulli.com/news/open-source-schuld-an-60-2008-04-22/ "Vielmehr bevorzuge man...

Sau-Preiss' 24. Apr 2008

Ick mag zwar keene Weißwurst und keen Fußball, aber auch mein Bier muss kalt sein und...


Folgen Sie uns
       


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /