Bundesnetzagentur versteigert 2009 neue Mobilfunkfrequenzen

270 MHz werden technikneutral versteigert

Ein Frequenzspektrum von 270 MHz soll im kommenden Jahr unter den Hammer kommen. Die Bundesnetzagentur versteigert die Frequenzen, die unter anderem für UMTS, GSM und mobile Datendienste wie WiMAX genutzt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Frequenzen werden bundesweit für breitbandige Anwendungen zur Verfügung gestellt, Beschränkung auf bestimmte Dienste gibt es nicht. Bei der ersten UMTS-Versteigerung wurden Frequenzen ausschließlich zur UMTS-Nutzung versteigert, andere Dienste dürfen darüber nicht angeboten werden. So können über die Frequenzen UMTS ebenso wie einfache Mobilfunkdienste auf Basis von GSM oder reine Datendienste wie WiMAX angeboten werden.

Stellenmarkt
  1. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Operations Technician
    über Page Personnel Deutschland GmbH, Hamburg
Detailsuche

Das Spektrum von 270 MHz in den Bereichen von 1,8 GHz, 2 GHz und 2,6 GHz, das 2009 per Auktion vergeben wird, ist das bisher umfangreichste Frequenzpaket, das hierzulande versteigert wird. Wie schon bei der Vergabe der Frequenzen für den breitbandigen Netzzugang (BWA) setzt die Bundesnetzagentur dabei erneut auf eine technikneutrale Vergabe, schreibt also nicht konkret vor, wie die Frequenzen genutzt werden dürfen.

"Die Vergabe weiterer Frequenzen für den breitbandigen Netzzugang erhält immer größere Bedeutung, da sich die Zahl der regelmäßigen UMTS-Nutzer von 2005 bis 2007 mehr als verdreifacht hat", erläuterte Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, die Pläne.

Interesse an den Frequenzen gibt es sowohl von den schon heute aktiven Mobilfunknetzbetreibern als auch von potenziellen Neueinsteigern. Die Nachfrage übersteigt das verfügbare Spektrum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /