• IT-Karriere:
  • Services:

Huawei erweitert deutsches O2-Mobilfunknetz

Aufrüstung bis Ende 2009 abgeschlossen

O2 hat Huawei Technologies damit beauftragt, bestehende Basisstationen auszutauschen sowie mehr als 8.000 Basisstationen neu zu errichten. Die Arbeiten sollen bis Ende 2009 abgeschlossen sein. Mit dem Ausbau des Netzes strebt O2 eine nahezu 100-prozentige Abdeckung in Deutschland an.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im Oktober 2007 hatte der Mutterkonzern Telefónica O2 Europe verkündet, unter anderem das Mobilfunknetz von O2 in Deutschland durch entsprechende Investitionen auszubauen. Damit wird eine nahezu vollständige Abdeckung des O2-GSM-Mobilfunknetzes angestrebt. Dadurch sollen O2-Kunden künftig vollständig über das eigene Netz versorgt werden.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München

Zudem will O2 die Infrastruktur zur Nutzung mobiler Datendienste erweitern, indem die bundesweite UMTS-Versorgung auf 60 Prozent erhöht wird. Auch das HSDPA-Netz soll im Zuge dessen aufgestockt werden, wobei HSUPA implementiert wird. Das GSM-Netz von O2 soll künftig aus rund 17.000 Basisstationen bestehen. Davon werden 1.000 Basisstationen speziell für Unternehmenskunden reserviert sein. Auch den Ausbau des Mobilfunknetzes entlang von Fernstraßen und ICE-Strecken will O2 weiter vorantreiben.

"Die Zusammenarbeit mit O2 in Deutschland ist ein Meilenstein für Huawei. Aufgrund unserer umfassenden Erfahrung in der Bereitstellung von 3G-Projekten in Europa sind wir zuversichtlich, ein erstklassiges mobiles Netzwerk zu bauen", sagt Wei Peng, Geschäftsführer von Huawei Technologies in Deutschland.

"Neben dem Ausbau einer eigenen flächendeckenden Netzversorgung ist unser Ziel, auch in Zukunft eine der modernsten Netzinfrastrukturen für die mobile Sprach- und Datenkommunikation zu bieten", so Andrea Folgueiras, CTO von O2 Germany.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 7,49€
  3. 10,79€

mercury 23. Apr 2008

Irgendwie muss man O2 ja auch sichtbar machen - ein Logo wo einfach nix zu sehen ist wär...

Andre Bauer 23. Apr 2008

bissl schleichwerbung für O2 is doch auch nicht schlecht :-P


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /