Abo
  • Services:

Harte Konkurrenz: Spielemagazine - Online gegen Print

Garry Leusch vom Online-Spieleportal Gamona antwortet Petra Fröhlich (PC Games)

Golem.de hatte Mitte April 2008 mit Petra Fröhlich, der Chefredakteurin des Spielemagazins PC Games, über die sinkenden Auflagen der Printmagazine und die aktuelle Entwicklung der Spielemedien gesprochen. Garry Leusch, Geschäftsführer des Online-Spieleportals "gamona", möchte einige ihrer Aussagen nicht unkommentiert stehen lassen und hat darauf geantwortet.

Artikel veröffentlicht am ,

gamona-Chef Garry Leusch
gamona-Chef Garry Leusch
Leusch ist ein Branchen-Urgestein - unter anderem war er deutscher Community-Manager von World of Warcraft bei Blizzard - und jetzt Geschäftsführer der Webguidez Entertainment GmbH. Das Berliner Unternehmen, eine Beteiligung des Burda-Verlags, betreibt das Online-Spieleportal gamona.de.

Im Golem.de-Interview mit PC-Games-Chefredakteurin Petra Fröhlich nahm selbige Stellung zu den stetig sinkenden Auflagenzahlen vieler Printobjekte, relativierte die Zahlen und erklärte, wie wichtig deutsche Spielezeitungen in gedruckter Form seien. Mit ihren Argumenten will sich Leusch nicht zufriedengeben, auch Onlinepublikationen hätten die von Fröhlich als Pro-Print-Argumente angeführten Möglichkeiten, "Zusammenhänge und Spielabläufe anschaulich und übersichtlich erklären" zu können.

Leusch dazu: "Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das online genauso möglich ist. Das beweisen diverse professionelle Spielemagazine jeden Tag aufs Neue. Es werden Bilderstrecken generiert, es werden Komplettlösungen entwickelt, ausführliche Berichte geschrieben und sogar Videos werden geschnitten, moderiert und vertont. Ich denke, das kann man durchaus als 'anschaulich und übersichtlich' bezeichnen."

Den von Fröhlich angeführten Vergleich der "optischen Wucht eines doppelseitigen Aufmachers oder von sorgfältig ausgewählten, groß aufgezogenen Screenshots", die bei der Präsentation "deutlich beeindruckender als eine Onlinebildergalerie" seien, kommentiert Leusch als unpassend. Man könne nicht einfach einen doppelseitigen Aufmacher mit einer "simplen digitalen Bildergalerie" vergleichen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. DG Verlag, Wiesbaden

"Ich denke, die optische Wucht eines gut gemachten Aufmachers im Netz ist mindestens genauso beeindruckend und wertig wie in gedruckter Form. Niemand kann mir erzählen, dass er von einer Grafik im Heft mehr beeindruckt wäre als von tollen Artworks, die der Nutzer in seinem Bildbetrachter öffnet, auf den kompletten Bildschirm vergrößert und bestaunt (und von denen er sehr viele in sehr kurzer Zeit hintereinander betrachten, ausdrucken und an Freunde weiterverschicken kann)", so Leusch. Es gebe durchaus Onlinespielemagazine, die sich - anders als Nachrichtenmagazine, bei denen es nicht nötig sei - die grafische Arbeit machen und "die ihre Leser auch optisch unterhalten wollen".

Harte Konkurrenz: Spielemagazine - Online gegen Print 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

bänny 04. Mai 2008

Habe mich auch von den Printmedien im Games-Bereich verabschiedet. Der Grund war...

Greedy 03. Mai 2008

Und dazu spricht der Leusch? Sowas suche ich bei Gamona vergebens...

FranUnFine 25. Apr 2008

ZWEI Tage musstest du überlegen für so eine derartig schwache Antwort? Da sieht man mal...

Thomas19 25. Apr 2008

Ich schaue sehr gerne bei www.gamerlobby.de Noch sehr neu aber auch sehr motiviert.

SchlauerBursche 25. Apr 2008

Halleluja! AT LAST! Es gibt hier wirklich auch noch Leute mit Sachverstand! GENAU IN...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /