HSDPA-Handy von Sony Ericsson mit aktuellem Google Maps

Mobiltelefon mit 2-Megapixel-Kamera und Speicherkartensteckplatz

Sony Ericsson hat mit dem G502 ein neues HSDPA-Handy vorgestellt. Mit den G-Modellen hat der Handyhersteller auf dem Mobile World Congress 2008 in Barcelona eine Handyreihe eingeführt, die speziell auf die Nutzung des Internets ausgerichtet ist. RSS-Feeds, der Abruf von E-Mails und das Surfen im Web mit Access' NetFront-Browser sollen damit besonders einfach möglich sein. Der Neuling G502 kommt zudem mit der aktuellen Version von Google Maps daher.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sony Ericsson G502
Sony Ericsson G502
Das Sony Ericsson G502 ist mit der aktuellen Version von Google Maps for Mobile ausgestattet. Damit hat der Nutzer unterwegs die Möglichkeit, Karten in Satellitenansicht anzusehen und dazu Listen örtlicher Restaurants und Hotels samt Bewertungen abzurufen. Das Mobiltelefon bietet eine 2-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom und der Bildbearbeitungssoftware Photo fix. Zur weiteren Unterhaltung dienen der Musik-Player und ein UKW-Radio mit RDS. Welche Formate der Musik-Player versteht, hat Sony Ericsson nicht angegeben.

Stellenmarkt
  1. Credit Risk Manager (m/w/d)
    Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG, Michelstadt
  2. Junior Consultant Controlling / Berichtswesen (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
Detailsuche

Für E-Mails und die persönliche Verwaltung des Tages sind ein Organizer mit Wecker, Visitenkartentausch und PIM-Synchronisation per ActiveSync sowie Push-E-Mail an Bord. Der E-Mail-Client hilft durch Vorlagen bei der Anbindung an Microsofts Windows Live Hotmail, Yahoo Mail sowie Google Mail. Wer sich kurz Notizen machen will, aber nichts zum Schreiben zur Hand hat, kann Sprachnotizen aufnehmen. In Verbindung mit einem Bluetooth-GPS-Empfänger unsterstützt das Mobiltelefon auch A-GPS.

Sony Ericsson G502
Sony Ericsson G502
Für den Internetbesuch bietet das 109 x 46 x 13,5 mm große und 84 Gramm schwere Mobiltelefon den HTML-Browser NetFront von Access. Der Abgleich von Kontakt- und Kalendereinträgen ist per USB 2.0 oder Bluetooth möglich. Die Darstellung aller Inhalte erfolgt auf einem 2 Zoll großen Display, das eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln liefert und bis zu 262.144 Farben darstellt. Das HSDPA-Handy funkt ferner auf den drei GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS und EDGE. In dem Taschentelefon selbst sind 32 MByte Speicher integriert, dieser lässt sich mit Memory-Stick-Micro-Karten (M2) erweitern.

Im UMTS-Betrieb erreicht der Akku 4,5 Stunden Gesprächszeit. Die Gesprächsdauer im GSM-Netz soll mit einer Akkuladung 9 Stunden betragen. Die Stand-by-Zeit liegt in beiden Netzen bei knapp 14 Tagen. Das Sony Ericsson G502 soll im zweiten Quartal 2008 für 199,- Euro auf den Markt kommen. Der Preis gilt ohne Mobilfunkvertrag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hector105 23. Apr 2008

Wenn du Offline willst, nimm ein Nokia-Handy mit "Nokia Maps". Dann noch schnell den...

Blork 23. Apr 2008

iphoner 23. Apr 2008

...was ist das eigentlich unterhalb des displays? Also ich meine diese quadratischen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
Artikel
  1. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /