Neuer Chef für Second Life

Mark Kingdon soll Probleme von Linden Lab lösen

Linden Lab, Betreiber der virtuellen Welt Second Life, hat einen neuen Chef. Mark Kingdon tritt die Nachfolge des Gründers Philip Rosedale an, der bereits Mitte März 2008 seinen Rücktritt angekündigt hatte. Rosedale bleibt der Firma aber als Aufsichtsrat erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Start-up sei an einem Punkt seiner Entwicklung angekommen, an dem ein Unternehmenschef benötigt werde, der sich stärker auf das Tagesgeschäft konzentrieren könne, hieß es zu der Zeit zur Begründung. Der neue Firmenlenker soll das internationale Wachstum von Second Life stärker vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  2. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Kingdon war seit 2001 Geschäftsführer der Marketing- und Webdesign-Agentur Organic. Da Organic bereits einige Höhen und Tiefen durchgemacht habe, bringe Kingdon das Rüstzeug mit, das Linden Lab benötige, sagte Rosedale.

Im Sommer 2007 wurde bekannt, dass immer mehr Firmen ihre virtuellen Shops in dem Onlinerollenspiel schließen. Mehr als 30.000 bis 40.000 Nutzer seien in der Kunstwelt nie wirklich aktiv, so Brian Haven, Analyst bei Forrester Research. Diese relativ kleine Zielgruppe reagiert zudem überreizt auf Werbebotschaften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tommy Jähn 23. Apr 2008

Hallo, Opensource != kostenlos? Trotzdem kann der Hersteller >>je nach<< Lizenz auch...

smilingrasta 23. Apr 2008

Ab hier braucht man nicht mehr weiterlesen, Du disqualifizierst Dich an dieser Stelle...

Iss ja Irre 23. Apr 2008

XDXDXDXDXDXDXDXDXDXD

musT 23. Apr 2008

Der Knaller Gag des Tages

Genocide 23. Apr 2008

Wie dumm bescheuert oder hirnverbrannt muss man sein das man solch ein was ist das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /