• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitslücke in Photoshop und After Effects

Hohe Gefahr für Nutzer von Photoshop Album Starter

In den Adobe-Applikationen Photoshop CS3, After Effects CS3 sowie Photoshop Album Starter wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, über die Angreifer beliebigen Programmcode ausführen können, um ein fremdes System unter ihre Kontrolle zu bringen. Dazu muss ein Opfer nur zum Öffnen einer präparierten BMP-Datei verleitet werden, bei Photoshop Album Starter ist nicht einmal dies erforderlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Scott Laurie berichtet, wird das Sicherheitsleck dadurch ausgelöst, weil die Header-Daten von BMP-Dateien nicht korrekt geprüft werden. Im Fall von Photoshop CS3 sowie After Effects CS3 für die Windows-Plattform muss ein Angreifer sein Opfer dazu verleiten, eine entsprechend manipulierte BMP-Datei mit den beiden Applikationen zu öffnen. Die gleiche Angriffsmöglichkeit ist auch bei Photoshop Album Starter möglich.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

Da Photoshop Album Starter automatisch angesteckte Wechseldatenträger oder auch den Speicher angeschlossener Digitalkameras einliest und Bilddaten in der Software öffnet, muss das Opfer nicht einmal selbst eine entsprechende BMP-Datei öffnen, weil die Software das übernimmt. Hierbei soll nach Aussage von Scott Laurie auch ein gesetzter Kennwortschutz umgangen werden. Falls also der laufende Rechner per Passwort geschützt ist, werden die betreffenden Bilddateien trotzdem eingelesen.

Adobe hat in Photoshop Album Starter 3.2 ein Sicherheitsleck gemeldet, mit dem sich Schadcode mittels BMP-Datei einschleusen lässt. Ob es sich dabei um die gleiche Sicherheitslücke handelt, ist derzeit nicht bekannt. Möglicherweise wird ein weiteres Sicherheitsloch beschrieben, denn der betreffende Fehler soll in Photoshop CS3 bereits korrigiert sein. Adobe machte keine Angaben dazu, wann ein Update für Photoshop Album Starter erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

THE Ritter 23. Apr 2008

NIX - aber wie soll das ein Windoof-User verstehen? Apple und Adobe haben beide "A...e...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
    Ryzen 9 3950X im Test
    AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

    Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
    2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

      •  /