Abo
  • Services:

Texas Instruments mit steigenden Umsätzen - aber nicht genug

Erwartet wurde ein Umsatz von 3,28 Milliarden US-Dollar

Texas Instruments hat die Zahlen seines ersten Bilanzquartals 2008 vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen einen Umsatz von 3,27 Milliarden US-Dollar erzielen - und damit gegenüber dem Vorjahr mit 3,19 Milliarden US-Dollar ein leichtes Plus erzielen. Die Börse hatte allerdings mehr erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nettogewinn von Texas Instruments belief sich im zweiten Geschäftsquartal auf 622 Millionen US-Dollar bzw. auf die einzelne Aktie umgerechnet 0,49 US-Dollar. Im gleichen Quartal des Vorjahres erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 516 Millionen US-Dollar bzw. 35 US-Cent pro Aktie. Damit lag TI im Erwartungsfeld der Analysten.

Für das aktuell laufende Quartal rechnet Texas Instruments mit einem Anteilsgewinn von 42 bis 48 US-Cent. Die Umsätze sollen zwischen 3,24 und 3,50 Milliarden US-Dollar liegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

moppi 22. Apr 2008

und das ist eigentlich das schlimme :\ bin selber leiher, da kann ich das schon verstehen


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /