Abo
  • Services:

Commodore - nächstes Unternehmen vor dem Untergang?

Schuldner wollen ihr Geld von Yeahronimo Media Ventures

Commodore steht weiterhin unter keinem guten Stern: Wie die Nachrichtenagentur ANP berichtet, ist das niederländische Unternehmen Yeahronimo Media Ventures (YMP) - derzeitiger Inhaber der Traditionsmarke Commodore - mittels Gerichtsbeschluss für insolvent erklärt worden. Damit ist die Marke Commodore wiederholt in eine Insolvenz verwickelt

Artikel veröffentlicht am ,

Mindestens drei Commodore-Gläubiger sollen in der letzten Woche beim Insolvenzgericht vorstellig geworden sein. Alleine der Ex-Partner Phillar fordert 9 Millionen Euro Schadensersatz. Eine für den März 2008 angekündigte außerordentliche Aktionärsversammlung musste der Eigner bereits absagen, hieß es vom Firmensitz in Baarn. Hier sollte laut The Register ein Verlust in Höhe von 10 Millionen Euro aufgedeckt werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Hamburg
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Der ehemalige US-Heimcomputer-Hersteller Commodore International, der in den 80er Jahren vor allem durch den C64 und die Amiga-Serie berühmt wurde, ging 1994 pleite. Escom erwarb die Markenrechte, trennte die Marken Amiga und Commodore, wollte den Amiga wieder auferstehen lassen, scheiterte aber und ging ebenfalls bankrott. Die Marke Commodore führte Tulip weiter und versuchte sich ab 2003 in Zusammenarbeit mit Ironstone am Wiederaufbau der Marke. Nach einer weiteren Insolvenz verkaufte Tulip die Marke jedoch 2004 an die Yeahronimo Media Ventures, die unter anderem Media-Player und hochwertige PCs ("Commodore Gaming") für Computerspieler vertreibt.

Auch YMP scheint kein Glück zu haben und seine Produkte trotz der einstmals glanzvollen Marke keine Verkaufsschlager zu sein. Deshalb gab es in den letzten Monaten bereits Entlassungen bei dem Unternehmen - wodurch weiteres Ungemach droht, denn die ehemaligen Beschäftigten wollen ausstehende Löhne einklagen.

YMP hofft, das Gericht nun bezüglich der Insolvenz umstimmen zu können, eine Stellungnahme steht jedoch noch aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...

/B/ernd 25. Apr 2008

Amüsant fand ich das manche Festplatten am IDE Bus nicht zusammen arbeiten wollten. Das...

anonymous 23. Apr 2008

Jens baut ja auch Auftragssachen. Nur mit Miss Elsworth(sp?) hatte er sich böse auf die...

anonymous 22. Apr 2008

Troll much?

zilti 22. Apr 2008

Schön wärs. Der SEGA Saturn konnte doppelt soviele Polygone darstellen wie die PSone...

zilti 22. Apr 2008

Ja, aber im Artikel entsteht der Eindruck, Amiga gäbe es nicht mehr.


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /