Abo
  • Services:

Intel senkt Prozessorpreise um bis zu 50 Prozent

Quad-Core- und Dual-Core-Chips sinken im Preis

Intel hat am Wochenende die Preise einiger Prozessoren zum Teil deutlich gesenkt. Vor allem im mittleren Preisbereich der Dual-Core- und Quad-Core-Prozessoren werden Chips günstiger, zum Teil um 50 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

So kostet der Core 2 Quad Q6700 (8 MByte L2-Cache, 2,66 GHz, 1.066 MHz FSB) künftig 266,- statt bisher 530,- US-Dollar, der Core 2 Quad Q6600 sinkt von 266,- auf 224,- US-Dollar. Die übrigen Core-2-Quad-Chips mit einem FSB von 1.333 MHz bleiben im Preis unverändert.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Neu hinzugekommen sind die Chips Core 2 Duo E8300 (6 MByte L2-Cache, 2,83 GHz, 1.333 MHz FSB) für 163,- US-Dollar und E7200 (3 MByte L2-Cache, 2,53 GHz, 1.066 MHz FSB) für 133,- US-Dollar.

Bei den Dual-Core-Chips sinkt der Core 2 Duo E6850 (4 MByte L2-Cache, 3,0 GHz, 1.333 MHz FSB) um 31 Prozent im Preis und kostet statt 266,- nun 183,- US-Dollar. Daneben senkt Intel bei den Core-2-Duos nur noch den E4600 (2 MByte L2Cache, 2,40 GHz, 800 MHz FSB) im Preis, von 133,- auf 113,- US-Dollar.

Der Quad-Core-Xeon X3230 (8 MByte L2-Cache, 2,66 GHz, 1.066 MHz FSB) sinkt wie der Core 2 Quad Q6700 um rund 50 Prozent im Preis und kostet nun ebenfalls 266,- statt 530,- US-Dollar. Der X3220 mit 2,4 GHz sinkt von 266,- auf 224,- US-Dollar.

Bei den Xeon-Prozessoren mit zwei Kernen wird nur das Modell 3085 (4 MByte L2-Cache, 3,0 GHz, 1.333 MHz FSB) billiger und kostet nun 188,- statt bisher 260,- US-Dollar.

Weitere Preissenkungen gibt es bei älteren Modellen, wie dem "Pentium Dual-Core". Hier sinkt das Modell E2200 (1 MByte L2-Cache, 2,20 GHz, 800 MHz FSB) von 84,- auf 74,- US-Dollar, der E2180 mit 2,0 GHz von 74,- auf 64,- US-Dollar.

Billiger wird auch der "Celeron Dual-Core", der statt 53,- US-Dollar künftig 43,- US-Dollar kosten wird. Der Celeron 440 (512 KByte Cache, 2,0 GHz, 800 MHz FSB) mit einem Kern kostet nun 44,- statt zuvor 53,- US-Dollar, das Modell 430 mit 1,8 GHz sinkt von 44,- auf 34,- US-Dollar. Die Celeron-Modelle 560 (1 MByte L2-Cache, 2,13 GHz, 533 MHz FSB) und 550 sinken jeweils um 20 Prozent im Preis, der 560er von 134,- auf 107,- US-Dollar, der 550 von 107,- auf 86,- US-Dollar.

Alle Preise gelten bei Abnahme von 1.000 Stück.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€

Sachsenanna 24. Apr 2008

Hallo zusammen, wenn der E6850 im Preis unter den E8400 sinkt, ist er dann eine...

groovilicious 23. Apr 2008

Wahaha, ja was denn? Geht die Welt unter? Kommen die Reiter der Apokalypse (Bill, Steve...

Chatlog 22. Apr 2008

Und das würde dann was ändern? Die haben doch garantiert (genau wie microsoft, e-on und...

Newbe 21. Apr 2008

www.intel.com -> "Where to Buy"

Semikolonne 21. Apr 2008

Also, entweder "Intel sind die Kraken!" oder "Intel ist der Krake!". Wobei ein Satz wie...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /