Kompliziert: Neue Relax- und MyFaves-Tarife bei T-Mobile

Tarife in drei Größen und drei Preisklassen

Während die Discounter auf eine einfache Tarifstruktur setzen, verkompliziert T-Mobile erfolgreich sein Tarifsystem. Jüngstes Beispiel: neue Tarife beim Community-Tarif MyFaves und den Relax-Tarifen. Den Community-Service MyFaves soll es in Zukunft in den Größen S, M und L geben, die Relax-Tarife gibt es mit 50, 200 oder 1.000 Inklusivminuten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sowohl die Relax- als auch die MyFaves-Tarife kann der Kunde in drei Größen buchen: Der Community-Tarif MyFaves bietet die Pakete S, M und L zu unterschiedlichen Grund- und Minutenpreisen. Der teuerste Grundtarif ist MyFaves L. Der Nutzer kann hier unbegrenzt fünf Rufnummern seiner Wahl anrufen - die Gespräche zu den fünf MyFaves kosten netzintern und im deutschen Festnetz nichts weiter. Dafür zahlt der Nutzer allerdings eine Grundgebühr von 24,95 Euro monatlich.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Big Data (w/m/d) - Driver Assistance & Autonomous Driving
    über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. Referent (m/w/d) Datenmanagement
    TransnetBW GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Für den Tarif M und einen Grundpreis von 14,95 Euro pro Monat kosten die Gespräche zu den fünf ausgewählten Nummern 5 Cent je Minute. Im Tarif S für 9,95 Euro pro Monat soll ein Inlandstelefonat zu den fünf Favoritenrufnummern im T-Mobile-Netz und im Festnetz mit 9 Cent je Minute berechnet werden. Ein neues MyFaves-Handy zum vergünstigten Preis ist in allen drei Tarifen inklusive. Dennoch sind die Tarife S und M eigentlich zu teuer, denn auch die Discounter wie blau.de, simyo oder simply bieten Community-Tarife an. Diese sind ohne Grundgebühr ab 3 Cent pro Minute zu haben.

Mit Xtra MyFaves können auch Prepaidkunden den Community-Service buchen: Inlandsverbindungen zu den fünf Favoriten im T-Mobile-Netz und im deutschen Festnetz kosten ab der zweiten Gesprächsminute 0 Cent; für die erste Minute bucht T-Mobile 29 Cent vom Xtra-Guthaben ab. Mit der Xtra-MyFaves-SMS-Option zu 49 Cent/Monat lässt sich der Versand einer Kurznachricht zu den fünf Wahlnummern im Inland auf 5 Cent reduzieren. Im Laufe des zweiten Quartals 2008 soll es zudem rund zehn MyFaves-fähige Handymodelle als XtraPac zu kaufen geben. Alle neuen MyFaves-Tarife sollen ab dem 5. Mai 2008 erhältlich sein.

Mit seinen Relax-Angeboten richtet sich T-Mobile an Kunden, die vom Handy aus ins deutsche T-Mobile-Netz und ins deutsche Festnetz telefonieren wollen. T-Mobile bietet hierfür drei Minutenpakete: Im Tarif Relax 50 zahlt der Nutzer für 50 Gesprächsminuten eine Grundgebühr von 9,95 Euro pro Monat, Relax 200 mit 200 Inklusivminuten schlägt mit 29,95 Euro pro Monat zu Buche und Relax 1000 mit 1000 Gratistelefonminuten ist für 59,95 Euro zu haben. Die Relax-Tarife enthalten nun auch eine Wochenendflatrate, mit der der Nutzer von samstags, 0 Uhr bis sonntags, 24 Uhr ins T-Mobile-Netz und ins deutsche Festnetz telefonieren kann, ohne dass weitere Gebühren anfallen. Wer ein neues Mobiltelefon möchte, zahlt dafür monatlich 10,- Euro mehr und ist damit vertraglich zwei Jahre gebunden.

Doch damit noch kein Ende der komplizierten Tarifstruktur: Speziell für junge Leute gibt es nämlich noch den Tarif Relax Friends. Die Relax-Friends-Tarife enthalten monatlich 50 bzw. 100 Inklusivminuten für Telefonate ins deutsche Festnetz zum Preis von 9,95 bzw. 19,95 Euro. Ein subventioniertes Handy ist im Tarif enthalten, man darf hier allerdings nicht die aktuellen Multimediageräte erwarten. Beide Tarife gelten für junge Leute im Alter von 18 bis 25 Jahren sowie Studenten, Schüler, Auszubildende, Wehr- oder Zivildienstleistende mit entsprechendem Nachweis bis zum 30. Geburtstag.

Für Familien gedacht ist die CombiCard, die sich mit allen T-Mobile-Laufzeit-Tarifen kombinieren lässt. Mit der CombiCard Relax 50 telefoniert beispielsweise der Partner oder ein Familienmitglied für monatlich 7,50 Euro 50 Minuten lang in alle inländischen Netze. Auch hier ist die Weekend-Flatrate für kostenlose Telefonate am Wochenende inklusive.

Schließlich hat T-Mobile den Basis- und Einsteigertarif Basix neu zugeschnitten. Der Grundpreis liegt bei 7,50 Euro und enthält ein Handy zum vergünstigten Kaufpreis. Der neue Tarif ist ebenfalls ab dem 5. Mai 2008 zu haben; die Verbindungsminute kostet im Inland allerdings stattliche 29 Cent. Alle genannten Tarife sind in Verbindung mit einem 24-Monate-Laufzeitvertrag erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ex-Vodafoner 22. Apr 2008

Simyo - 24 Cent / MB egal ob UMTS oder GSM ... finde ich fair.

HierUndIch 22. Apr 2008

Sicherlich nicht, wer den Relax 100 hat wird ihn wohl auch behalten können, Vertrag ist...

Zork 22. Apr 2008

Wer lesen kann und dann auch noch den GEDANKEN hinter dem Geschriebenen versteht merkt...

Jörg Dräger 21. Apr 2008

Und hinter Tor 2 steht der Obermann. Lol

marcel83 21. Apr 2008

ich glaub ich spreng die Kalkulation ... Dann könnt ich ja nicht mehr projektieren und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
Artikel
  1. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /