Abo
  • Services:

Telekom-Chef Obermann greift Bundesnetzagentur an

Ziel der Behörde sei, dass der Konzern Marktanteile an die Konkurrenz verliert

Deutsche-Telekom-Chef René Obermann beklagt sich über eine vermeintlich ungerechte Behandlung durch den Regulierer Bundesnetzagentur. Die Telekom sei eines der wenigen Unternehmen, "wo sehr genau hingeguckt wird, wie wir unsere Produkte und Preise gestalten, damit unsere Wettbewerber möglichst bevorteilt werden", so Obermann in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz".

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der Behörde sei es, dass die Telekom Marktanteile an die Konkurrenz verliert. "Das ist einfach Fakt so, man nennt das asymmetrische Regulierung", betonte Obermann. Allerdings ist dies eine notwendige Folge einer Marktliberalisierung, deren Ziel es ist, für mehr Wettbewerb zu sorgen. Am Anfang war die Telekom schließlich der einzige Anbieter in diesem Markt.

Obermann schließt zudem im Unternehmen betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr aus. Man sei in der Vergangenheit immer über freiwillige Regelungen gegangen und habe versucht, Zuspitzungen durch direkten Arbeitsplatzabbau zu vermeiden. Für diese Strategie gebe es aber keine "Garantie für die Zukunft. [...] Das muss ich ganz klar sagen, wenn es in manchen Bereichen nicht anders geht, dann haben wir nur dieses eine Mittel", so der Konzernlenker.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...
  3. 319,90€ (Bestpreis!)

elcolto 22. Apr 2008

Das siehst du absolut falsch... Fast alle Provider, bis auf einige wie Wilhelm Tel oder...

oogliboogli 22. Apr 2008

yup, und studium hat er auch nicht geschafft. aber der bewegt sich auch nur im dustkreis...

oogliboogli 22. Apr 2008

ja, und die tcom wurde gezwungen, selbige zumindest teilweise für lächerliche preise zu...

ufw1965 22. Apr 2008

Die Infrastruktur haben wir Steuerzahler und Ex-Monopol-Kunden mit überteuerten Gebühren...

Devon James 22. Apr 2008

LOL


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

      •  /