Abo
  • IT-Karriere:

Telekom-Chef Obermann greift Bundesnetzagentur an

Ziel der Behörde sei, dass der Konzern Marktanteile an die Konkurrenz verliert

Deutsche-Telekom-Chef René Obermann beklagt sich über eine vermeintlich ungerechte Behandlung durch den Regulierer Bundesnetzagentur. Die Telekom sei eines der wenigen Unternehmen, "wo sehr genau hingeguckt wird, wie wir unsere Produkte und Preise gestalten, damit unsere Wettbewerber möglichst bevorteilt werden", so Obermann in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz".

Artikel veröffentlicht am ,

Ziel der Behörde sei es, dass die Telekom Marktanteile an die Konkurrenz verliert. "Das ist einfach Fakt so, man nennt das asymmetrische Regulierung", betonte Obermann. Allerdings ist dies eine notwendige Folge einer Marktliberalisierung, deren Ziel es ist, für mehr Wettbewerb zu sorgen. Am Anfang war die Telekom schließlich der einzige Anbieter in diesem Markt.

Obermann schließt zudem im Unternehmen betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr aus. Man sei in der Vergangenheit immer über freiwillige Regelungen gegangen und habe versucht, Zuspitzungen durch direkten Arbeitsplatzabbau zu vermeiden. Für diese Strategie gebe es aber keine "Garantie für die Zukunft. [...] Das muss ich ganz klar sagen, wenn es in manchen Bereichen nicht anders geht, dann haben wir nur dieses eine Mittel", so der Konzernlenker.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

elcolto 22. Apr 2008

Das siehst du absolut falsch... Fast alle Provider, bis auf einige wie Wilhelm Tel oder...

oogliboogli 22. Apr 2008

yup, und studium hat er auch nicht geschafft. aber der bewegt sich auch nur im dustkreis...

oogliboogli 22. Apr 2008

ja, und die tcom wurde gezwungen, selbige zumindest teilweise für lächerliche preise zu...

ufw1965 22. Apr 2008

Die Infrastruktur haben wir Steuerzahler und Ex-Monopol-Kunden mit überteuerten Gebühren...

Devon James 22. Apr 2008

LOL


Folgen Sie uns
       


NXP Autoschlüssel erklärt

VW hat ein Konzeptauto mit einem Schließsystem ausgestattet, das vor Hackerangriffen sicher sein soll. Das Video stellt das System vor.

NXP Autoschlüssel erklärt Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /